Bad Brückenau

Einleitungsfreie Sinn: Die große Frage der Kosten

Das wohl ambitionierteste Projekt der Rhönallianz ist die Idee von einer Sinn ohne Einleitungen von Kläranlagen. Das ist möglich, aber teuer.
Horst Steinhoff, Leiter der Abwasserbeseitigung der Stadtwerke Bad Brückenau, kennt das Kanalsystem in- und auswendig. Foto: Archiv/Ulrike Müller
Horst Steinhoff, Leiter der Abwasserbeseitigung der Stadtwerke Bad Brückenau, kennt das Kanalsystem in- und auswendig. Foto: Archiv/Ulrike Müller
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen - dieses Sprichwort gilt in besonderer Weise für die Idee einer einleitungsfreien Sinn . Schon lange gibt es Überlegungen, das gesamte Abwasser von Wildflecken bis Zeitlofs zentral in der Kläranlage in Trübenbrunn aufbereiten zu lassen und so die Sinn bis fast vor die hessische Landesgrenze nahezu frei von Einleitungen zu halten. Es wäre ein ökologischer Leuchtturm im Unesco-Biosphärenreservat Rhön. Anfang Mai hatte die Rhönallianz Politiker und Vertreter der Fachbehörden eingeladen .
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen