Bad Kissingen

Endlich einen Schlussstrich ziehen

Nach einem Wildunfall fanden sich drei Beteiligte plötzlich wegen versuchten gemeinschaftlichen Betrugsauf der Anklagebank wieder. Und obwohl alle drei ihre Unschuld versicherten, zahlten zwei am Ende für die Einstellung des Verfahrens.
Wildunfall ja oder nein, das war jetzt  die Frage vor Gericht in Bad Kissingen. Ihr Vertrauen in einen Versicherungsmakler kam jetzt zwei Unfallbeteiligte teuer zu stehen. Einmal mehr wird deutlich: Bei Wildunfall immer die Polizei rufen.Susann Prautsch/dpa       -  Wildunfall ja oder nein, das war jetzt  die Frage vor Gericht in Bad Kissingen. Ihr Vertrauen in einen Versicherungsmakler kam jetzt zwei Unfallbeteiligte teuer zu stehen. Einmal mehr wird deutlich: Bei Wildunfall immer die Polizei rufen.Susann Prautsch/dpa
| Wildunfall ja oder nein, das war jetzt die Frage vor Gericht in Bad Kissingen. Ihr Vertrauen in einen Versicherungsmakler kam jetzt zwei Unfallbeteiligte teuer zu stehen. Einmal mehr wird deutlich: Bei Wildunfall immer die Polizei rufen.Susann Prautsch/dpa

Es war ein Wildunfall, wie er täglich in der Zeitung steht. Ein 55-jähriger Autofahrer trifft in der Abenddämmerung auf eine Wildschweinrotte, die die Fahrbahn quert, und rutscht beim Ausweichversuch in den Graben. Er ruft seine Tochter herbei, seinen Versicherungsmakler und den zuständigen Jagdpächter. Letzterer zieht den Unfallwagen aus dem Graben, und ein Abschleppfahrzeug bringt ihn auf den Hof einer Werkstatt. Einen Zeugen , der anhält um seine Hilfe anzubieten, schickt der Verunglückte weiter. Schaden: Rund 7300 Euro. Das war vor fünf Jahren.

Weiterlesen mit
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat