Poppenlauer

Energie-Spürnasen können ihre Eltern beraten

Besonderen Unterricht hatten die Drittklässler in Poppenlauer noch kurz vor Ferienbeginn. Der Bürgermeister hatte für sie eine Unterrichtseinheit mit Natur- und Wildnispädagogin Christina Buchwald gewonnen.
Um Energie ging es einen ganzen Morgen lang in der Klasse 3a der Grundschule Poppenlauer. Unser Bild zeigt im Hintergrund (von links) Klassenlehrerin Annika Schramm, Bürgermeister Matthias Klement, die Natur- und Wildnispädagogin Christina Buchwald und Günter Jira vom Bayernwerk.       -  Um Energie ging es einen ganzen Morgen lang in der Klasse 3a der Grundschule Poppenlauer. Unser Bild zeigt im Hintergrund (von links) Klassenlehrerin Annika Schramm, Bürgermeister Matthias Klement, die Natur- und Wildnispädagogin Christina Buchwald und Günter Jira vom Bayernwerk.
Foto: Dieter Britz | Um Energie ging es einen ganzen Morgen lang in der Klasse 3a der Grundschule Poppenlauer. Unser Bild zeigt im Hintergrund (von links) Klassenlehrerin Annika Schramm, Bürgermeister Matthias Klement, die Natur- und Wildnispädagogin Christina Buchwald und Günter Jira vom Bayernwerk.

Was ist Energie? Wie kann man sie erzeugen und vor allem: wie kann man sie einsparen? Diese Fragen klingen für Drittklässler etwas schwierig, sind es aber gar nicht. Fast einen ganzen Morgen lang behandelten die Mädchen und Buben der Klasse 3a der Grundschule Poppenlauer diesen Themenkomplex. Die Natur- und Wildnispädagogin Christina Buchwald von der ökologischen Bildungsstätte Burg Hohenberg (an der Eger) verstand es, den Schülerinnen und Schülern dieses wichtige Thema nahe zu bringen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!