Engenthal

Ernte einer seltenen Traubensorte

Winzer Marcel Hümmler hat nun die Trauben der Osteiner-Reben geerntet.
Marcel Hümmler bei der Weinlese. Foto: Arkadius Guzy       -  Marcel Hümmler bei der Weinlese. Foto: Arkadius Guzy
| Marcel Hümmler bei der Weinlese. Foto: Arkadius Guzy
Winzer Marcel Hümmler hat nun die Trauben der Osteiner-Reben geerntet. Osteiner ist eine seltene Sorte, die deutschlandweit nur noch auf wenigen Hektar Anbaufläche wächst.


Aus den 1970er Jahren

"Wachstum und Ertrag sind für das Alter der Rebstöcke gut", wie Hümmler erklärte. Er erwartet einen Qualitätswein. Osteiner ist eine Züchtung eines hessischen Instituts, die aus den 1970er Jahren stammt. Die Sorte ist aus einer Kreuzung zwischen Riesling und Silvaner hervorgegangen. Die Literatur beschreibt den Wein daher auch als rieslingähnlich. Die Züchtung setzte sich allerdings nicht durch. Osteiner verschwand von den Anbauflächen. Hümmler ist gespannt, wie der Wein schmecken wird, er will ihn trocken ausbauen.
Der Weinberg mit den Osteiner-Reben, der sich am Hang unterhalb der Trimburg befindet, gehört dem Landkreis Bad Kissingen. Dieser hatte ihn im Rahmen des Naturschutzprojekts "MainMuschelkalk" gekauft, um die seltene Rebsorte zu erhalten.
Hümmler bewirtschaftet die Lage für den Landkreis. Er musste den Anbau auf Bio umstellen. Auch das haben die Reben gut verkraftet, sagte der Winzer.
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Engenthal
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!