Riedenberg

Erschließungsstraße soll angepasst werden

Unter anderem die künftige Verkehrssituation im Gewerbegebiet "Nasse Wiesen" beschäftigte die Riedenberger Gemeinderäte. Sie stimmten dabei der Änderung des bisherigen Bebauungsplans zu.
Auch wenn das Gewerbegebiet von Riedenberg verhältnismäßig klein ist, soll nun doch durch eine Änderung des Bebauungsplanes eine Wendemöglichkeit für große Lastfahrzeuge geschaffen werden.  Foto: Evelyn Schneider
Auch wenn das Gewerbegebiet von Riedenberg verhältnismäßig klein ist, soll nun doch durch eine Änderung des Bebauungsplanes eine Wendemöglichkeit für große Lastfahrzeuge geschaffen werden. Foto: Evelyn Schneider

Zwar handelt sich bei dem Riedenberger Gewerbegebiet "Nasse Wiesen" am östlichen Eingang des Ortes nur um ein verhältnismäßig kleines, dennoch sollen sich künftig einige Änderungen ergeben, um auch großen Lastfahrzeugen die Möglichkeit zum besseren Rangieren zu bieten. Nachdem sich verschiedene Zuschnitte der Baugrundstücke verändert haben, soll die Erschließungsstraße den neuen Gegebenheiten angepasst werden und für eine bessere Wendemöglichkeit gesorgt werden.

Die Planung, die Bürgermeister Roland Römmelt in der letzten Riedenberger Gemeinderatssitzung vorstellte, stieß aber auf wenig Zustimmung. Als zu klein wurde der im Planungsvorschlag dargestellte Wendehammer angesehen. So soll nun eine Wendeplatte in die Planung aufgenommen werden.

Außerdem hat ein Eigentümer die Herausnahme einer Teilfläche seines Grundstückes aus dem Geltungsbereich des Bebauungsplanes "Nasse Wiesen" beantragt, um dort ein Mehrfamilienhaus errichten zu können.

Deshalb beschloss der Gemeinderat einstimmig die Änderung des bisherigen , rechtsverbindlichen Bebauungsplanes und die Aufstellung der 1. Änderung des betreffenden Bebauungsplanes.

Mit der Ausarbeitung dieses Bebauungsplanes soll das Planungsbüro Ledermann aus Mellrichstadt beauftragt werden

Antrag auf Einleitung der "Einfachen Dorferneuerung"

Bürgermeister Römmelt erläuterte seinen Räten des Weiteren, dass von der Gemeinde Riedenberg ein formloser Antrag auf Einleitung der "Einfachen Dorferneuerung " bei Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) gestellt wurde. Es wurden hier verschiedene Projekte der Gemeinde beantragt. Neben der Gestaltung des Rhönexpress Bahnradwegs im Bereich der Gemeinde wurde auch der Bereich Spielplatz Riedenberg gemeldet.

Nach einer groben Kostenschätzung kann für den Spielplatz von Kosten in Höhe von insgesamt 38.665 Euro ausgegangen werden. Ob der Zuschuss tatsächlich und in welcher Höhe gewährt wird, soll nun in einem Gesprächstermin am 6. Februar beim ALE in Würzburg geklärt werden. Gleichzeitig soll ein Antrag auf Gewährung des vorzeitigen Baubeginns gestellt werden.

Jahresrechnung 2019

Über die Aufstellung der Jahresrechnung 2019 informierte Bürgermeister Römmelt .Die Soll-Einnahmen des Gesamthaushaltes belaufen sich auf 3.170.004,09 Euro. Die Soll-Ausgaben sind mit dem gleichen Betrag ausgeglichen. Darin enthalten sind 386.573 Euro Zuführung zum Vermögenshaushalt . 0,21 Euro Rücklagenzuführung und 366.843,19 Euro Rücklagenentnahme-

Der Änderung der Überschwemmungsgebietverordnung der Sinn in den Gebieten von Riedenberg stimmten die Räte einstimmig zu.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Riedenberg
  • Baugrundstücke
  • Bebauungspläne
  • Dorferneuerung
  • Grundstücke
  • Ländliche Entwicklung
  • Roland Römmelt
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Vermögenshaushalt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!