Schondra

Es ist ein Kreuz mit dem Kraut

Bei einer Führung des Bundes Naturschutzes in Schondra hat Gebietsbetreuerin Simone Hepp auf die Gefahren des Jakobs-Kreuzkrautes für Tiere hingewiesen.
Jakobs-Kreuzkraut mit typischer Blütenanordnung hat es in sich, ein  Gift, das vor allem bei Pferden und Rindern zu Leberschäden führen  können. Davon handelte eine Führung des Bund Naturschutzes in Schondra. Foto: Simone Hepp
Jakobs-Kreuzkraut mit typischer Blütenanordnung hat es in sich, ein Gift, das vor allem bei Pferden und Rindern zu Leberschäden führen können. Davon handelte eine Führung des Bund Naturschutzes in Schondra. Foto: Simone Hepp
Der Bund Naturschutz hatte in Schondra eine kleine Exkursion zum Thema Jakobs-Kreuzkraut mit der neuen durch den Bayerischen Naturschutzfond geförderten BN-Gebietsbetreuerin Simone Hepp veranstaltet. Gekommen waren trotz brütender Hitze über 50 Teilnehmer: vor allem Pferdebesitzer, Landwirte und Imker , aber auch Vertreter der Bauhöfe und andere interessierte Bürger aus der Umgebung."Uns Pferdehaltern ist die Problematik schon seit Jahren bekannt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen