Euerdorf

Euerdorf: Martina Wilm-Kiesel hat neue Ideen fürs Museum

. Auch das Museum "Terra Triassica" in Euerdorf öffnet im Rahmen der Lockerungen zur Corona-Pandemie wieder die Pforten. Besucher erwartet dort nicht nur ein interessanter Einblick in längst vergangene Welten.
Martina Wilm-Kiesel lädt ein ins Museum 'Terra Triassica'. Foto: Doris Bauer       -  Martina Wilm-Kiesel lädt ein ins Museum 'Terra Triassica'. Foto: Doris Bauer
Martina Wilm-Kiesel lädt ein ins Museum "Terra Triassica". Foto: Doris Bauer

Martina Wilm-Kiesel ist vor Ort und übernimmt die Organisation als Verantwortliche für das Museum.

Die Marktgemeinde hat mit der 47-jährigen Geografin eine engagierte Kraft gewinnen können: "Meine Tätigkeiten umfassen sowohl Präsenzzeiten als auch Home-Office. Vor Ort bin ich für Führungen und Gruppenveranstaltungen zuständig. Im Home-Office organisiere ich den Museumsbetrieb und entwickle verschiedene Konzepte mit dem Ziel, den Bekanntheitsgrad des Museums zu erhöhen, um in der Folge die Besucherzahlen zu steigern. Außerdem unterstütze ich die Verwaltung bei der Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Kooperationen, wie z.B. "Kunst geht fremd". Insbesondere Kinder und Jugendliche sollen stärker als bisher die Angebote des Museumspädagogischen Programms wahrnehmen können."

Das Museum "Terra Triassica" ist einzigartig in der Region: "Hier gibt es Exponate , mit denen das Erdzeitalter der Trias hautnah erlebt werden kann. Durch die Präsentation der Exponate tauchen Besucher in die Lebenswelt dieser Zeit ein", wirbt Martina Wilm-Kiesel für einen Besuch. Die Ausstellung, die in drei Räumen übersichtlich angeordnet sind, zeigt in "Dioramen" plastisch die Lebenswelten. Informationen ergänzen das Gezeigte. Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass die gezeigten Exponate allesamt aus der näheren Umgebung stammen.

Martina Wilm-Kiesel möchte das Museum langfristig beleben: "Die Angebote für Besucher sollen vielfältiger werden, der Museumsshop attraktiver gestaltet und erweitert werden - mit einem besser auf das Museum angepasstem Verkaufssortiment. So werden zukünftig auch präparierte Fossilien angeboten. Daneben wird über die Installation einer Audio-Guide-Anlage diskutiert. Lehrer könnten in Fortbildungen zu Multiplikatoren geschult werden. Außerdem gibt es rund um das Museum regelmäßige Veranstaltungen, wie die Museumslounge. Und vielleicht gibt es zum Euerdorfer Weihnachtsmarkt demnächst auch ein Christkind." Damit soll das Museum einen höheren Bekanntheitsgrad erhalten, außerdem sollen Unterstützer und Förderer gewonnen werden.

Ganz wichtig ist der neuen Museumsleiterin der Kontakt zur Ortsbevölkerung: Bei den "Lounges" und des Weinfestes wird der Kontakt zur Ortsbevölkerung gestärkt und die Möglichkeit zur ehrenamtlichen Mitarbeit, wie zum Beispiel Unterstützung bei Festen, Museumsdienst und weiterem beworben. Im Rahmen von "Kunst geht fremd" werden Projekte mit Kindern des benachbarten Kindergartens "Haus für Kinder " und der Einhard-Grundschule organisiert. So wird das Museum im Verbund bekannter und kann von Besuchern anderer Museen partizipieren."

Neu sind auch die "Überblicksführungen": "In diesen von mir konzipierten Führungen mit einer Dauer von jeweils 25 bis 30 Minuten werden Teilnehmende zu Hotspots der verschiedenen Teilabschnitte der Gesteinsschichten der Trias. Hier gibt es interessante und detaillierte Informationen, die dann mit den Exponaten im Rahmen einer großen Museumsführung (60 bis 90 Minuten) ergänzt werden können."

Bürgermeister Peter Bergel bemerkt dazu: "Der Markt Euerdorf hat den vier Hobby-Paläontologen Jürgen Sell, Horst K.Mahler, Michael Henz und Bernd Neubig ein besuchenswertes Trias-Museum im ehemaligen Jagdschloss der Fürstäbte von Fulda zu verdanken. Als neuer Bürgermeister freue ich mich schon auf die engagierte Zusammenarbeit mit Frau Martina Wilm-Kiesel. Leider hat die Corona-Pandemie die Veranstaltungen im Museumsgarten verhindert."

Öffnungszeiten:

Samstag / Sonntag / Feiertage : 14 - 17 Uhr

und nach Vereinbarung: Tel. 097049131-0 oder 0151 1754 1969

Zusätzlich zu den regelmäßigen Öffnungszeiten sind Veranstaltungen geplant, über die nach weiteren Lockerungen aufgrund der Corona-Pandemie separat informiert wird.

Weitere Informationen:

Museum Terra Triassica

Ähnlich wie heute existierten auch zur Zeit der Trias auf der ganzen Erde unterschiedliche Lebensräume und Ökosysteme. Sie waren während der 50 Millionen Jahre, die die Trias andauerte, ständigen und tief-greifenden Veränderungen unterworfen. Heute bieten uns fossile Funde aus jener Epoche einen kleinen Einblick in die unermessliche Vielfalt des damaligen Lebens.

In der Dauerausstellung des Museums Terra Triassica im alten Forsthaus von Euerdorf erzählen Versteinerungen vom Wandel der triassischen Lebenswelt im Gebiet des heutigen Mainfrankens. Wie veränderten sich die Umweltbedingungen in diesem Raum? Welche Tiere und Pflanzen lebten hier? Welche Lebewesen verschwanden aus der Region - welche entwickelten sich neu oder wanderten ein? Welche Gemeinschaften bildeten sie? Und wie lebten sie in ihren Ökosystemen? Das Museum gibt die Antworten.

Pflanzenwelt Trias-Garten

Der Garten des alten Euerdorfer Forsthauses ist heute ein lebendiger Teil der Terra Triassica. Hier gedeihen Pflanzen, deren Verwandten schon zur Zeit der Trias auf der Erde wuchsen und deren Fossilien im Museum Terra Triassica zu bestaunen sind. Viele haben sich seither nur wenig verändert, wie etwa der Gingkobaum oder verschiedene Koniferenarten.

Auch erste Vorläufer des Weins - frühe Bedecktsamer - entwickelten sich bereits zur Zeit der Trias. Doch der eigens angelegte Weinberg im Trias-Garten hat natürlich auch ganz praktischen Nutzen: Er ist Aus-gangspunkt des Panoramawegs Wein & Stein, macht die Zusammenhänge zwischen Rebkultur und Geologie deutlich und liefert besten Traubensaft.

So lädt der Trias-Garten alle Besucher auch zur Rast ein; und während die Eltern zwischen Wein und fossi-len Gewächsen sitzen, können die Kinder den Garten erkunden: Ein Kletterfelsen findet sich hier ebenso, wie ein Puzzletier und Holzschuhe mit denen man Dino-Spuren hinterlässt.

Dem Museum sind zwei geologische Lehrpfade angeschlossen:

"Panoramaweg Wein und Stein" und "Weg durch die Zeit"

Der Panoramaweg startet am Museum und führt über den Haarberg. Dort gibt es einen Aufschluss der Grenzen Buntsandstein und Muschelkalk und den höher gelegenen Gesteinsschichten des Unteren Muschelkalks. Informationen gibt es an Schautafeln vor Ort. Der Weg führt über einen Höhenweg weiter nach Wirmsthal, im Frühjahr gesäumt von seltenen Orchideen. Über den Wittelsbacher Turm und die Ruine Eiringsburg geht es zum Ziel, der Bildungsstätte Heiligenhof in Bad Kissingen. Gesamtlänge: 12 Kilometer; Wegsymbol: Ceratit mit Traube; Die Wegstrecke mit einigen Steigungen, meist geschotterte Wald- und Wiesenwege.

Der "Weg durch die Zeit" startet oberhalb der Bildungsstätte Heiligenhof, Bad Kissingen. An 11 Stationen erläutern Tafeln die Flora und Fauna der jeweiligen Erdzeitalter der vergangenen 477 Millionen Jahre. Ziel ist das Museum "Terra Triassica" in Euerdorf . Strecke: 7,5 Kilometer

Wegsymbol: Ceratit; einfache Wegstrecke, meist auf Wald- und Wiesenwegen.

Quelle: Museum Terra Triassica

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Euerdorf
  • Besucher
  • Eiringsburg
  • Erdzeitalter
  • Exponate
  • Feiertage
  • Jagdschlösser
  • Kinder und Jugendliche
  • Lehrpfade
  • Weihnachtsmärkte
  • Weinfeste
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!