Hammelburg

Feldgeschworene und ihr Ehrenamt

Thema bei "Erlebt & Erzählt" am Mittwoch, 18. September, um 19 Uhr in der Hammelburger Stadtbibliothek sind die Feldgeschworenen.
Der ehemalige Bürgermeister Ernst Stross wird bei einem Grenzgang 2011 gestaucht.  Foto: Archiv/Walter Voullie
Der ehemalige Bürgermeister Ernst Stross wird bei einem Grenzgang 2011 gestaucht. Foto: Archiv/Walter Voullie
Nach der Sommerpause gibt es in der Stadtbibliothek einen neuen Erzählschoppen. Thema bei "Erlebt & Erzählt" am Mittwoch, 18. September, um 19 Uhr sind die Feldgeschworenen. Das sind die "Herren der Grenzsteine", Hüter der Grenzen in den Kommunen. Das Ehrenamt der Siebener, wie sie auch genannt werden, entstand im 13. Jahrhundert in Franken. Fränkische Richter erkannten, dass vor Ort Ansprechpartner in den einzelnen Dörfern nötig waren, die sich mit den lokalen Gegebenheiten auskannten und die Grenzbeaufsichtigung gewährleisteten. Eine Besonderheit ist heute immer noch das "Siebenergeheimnis".
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen