Elfershausen

Feuerwerk an Tanz, Akrobatik und Wortwitz

Die harte Arbeit der Akteure hat sich ausgezahlt: in der Schwedenberghalle in Elfershausen wurde eine feurige Prunksitzung zum Besten gegeben.
Der Karnevalverein Elfershausen Blau-Weiß bot bei seiner Prunksitzung ein buntes Feuerwerk an Tanz, Akrobatik und Wortwitz. Siegfried Gierling
Der Karnevalverein Elfershausen Blau-Weiß bot bei seiner Prunksitzung ein buntes Feuerwerk an Tanz, Akrobatik und Wortwitz. Siegfried Gierling

Die Fanfare des Elfershäuser Karnevalsvereins Blau-Weiß ertönte im Saal und Gesellschaftspräsident Björn Rasch eröffnete die erste Prunksitzung unter seiner Federführung in diesem Jahr. Die BW-Narren hielten Einzug mit ihren angereisten Gästen aus Benshausen, Kist und Laub. Unter großem Beifall betrat auch das Elfershäuser Prinzenpaar, Prinz René I und seine Lieblichkeit Prinzessin Steffi I, begleitet von der Prinzengarde und Sitzungspräsident Enrico Langhärig den Saal. Nach den allgemeinen Grußworten und der Übergabe von Gastgeschenken durch die Gastvereine aus Benshausen (KVB), Kist (Die Holzböck) und Laub (Narrengilde Laub) konnte das Programm beginnen. Bürgermeister Karlheinz Kickuth richtet einige Grußworte an das närrische Volk und dankte dem Verein für sein ständiges Engagement, nicht nur während des Faschings, sowie der guten Arbeit innerhalb des Vereines.

18 Programmpunkte hatte man für die Prunksitzung vorbereitet. 360 Akteure brannten darauf den Abend mit viel Tanz, Akrobatik und Wortwitz zu gestalten und sich dem vollen Haus zu präsentieren.

Gestartet werden sollte das Programm mit der Blau Weiß-Jugendgarde. Als es auf der Bühne richtig zur Sache gehen sollte, versagte plötzlich die Musik. Kurzerhand wurde ohne große Hektik der nächste Programmpunkt, der Showtanz der Blau-Weiß Kid's mit dem Thema Monster- AG besetzt. Die 30 Kinder standen schon in ihren schönen Kostümen voll motiviert bereit als hätten sie es geahnt.

Danach setzte die Jugendgarde ihren schmissigen Gardetanz fort - diesmal ohne Störung.

Niklas Veth berichtete über seine "erste Houseparty", die alles andere als erfolgreich ausging. Dabei musste er immer wieder feststellen: "Der dumme im Leben ist immer der Mann".

Einen exzellenten Gardetanz legten im Anschluss die zwölf jungen Damen der BW-Prinzengarde auf das Parkett. Schmissig, akrobatisch, einfach sehenswert.

Mit einem gelungenen Vortrag erfreuten als Marktfrau und Polizist Stefanie Thein und Christian Haun das Publikum. Mit witzigen Missverständnissen haben sich die beiden Neulinge einen riesigen Respekt der Anwesenden gesichert. Es folgte der schwungvolle Gardetanz-Marsch der Karnevalfreunde aus Benshausen. Als Gastgeschenk brachte die Narrengilde aus Laub ihren Showtanz mit dem Motto "Freestyle" mit nach Elfershausen .

Nach der Pause wurde der Saal in brasilianische Rhythmen versetzt. Das Publikum und der Elferrat wurden musikalisch durch die Sambagruppe " Os Peixes do Samba" aus Schweinfurt animiert.

Lokalkolorit brachten wie gewohnt die Blau Weiß-Tonnen in die Schwedenberghalle. Die Vortragenden sammelten sich nach und nach als Blau Weiß-Walking Group auf der Bühne. Hier wurde einiges preisgegeben, was sich im Jahr so alles im Markt Elfershausen zugetragen hat. Ehrensenator Willi Sell war wieder Ideengeber der Gruppe. Es gab nach Auskunft der Akteure, wohl noch viele Themen über die man hätte berichten können, aber der nächste Fasching kommt bestimmt.

Die Blau Weiß-Jugendgarde begeisterte mit ihrem Showtanz "Jahrmarkt". Ein buntes Jahrmarkttreiben, mit wunderbaren Kostümen, das von den Jugendlichen mit sehr viel Herz und Freude vorgetragen wurde.

Zum dritten Mal stand Ivo Hauer (Poppenhausen) in der Blau Weiß-Bütt. Diesmal als "Der Zauberer von Poppenhausen". Er verwandelte sich während seiner Bütt vom furchteinflößenden Magier in einen guten Zauberer , der vieles zum Guten ändern würde, hätte er im realen Leben auch Wunderkräfte. "Die Pfadfinderinnen auf Spurensuche" war das Thema des Männerballetts Elfershausen . Gekonnt und akrobatisch trugen die Herren wie in den Vorjahren ihre Show vor.

Ein weiteres Gastgeschenk mit "Sweet Sugar Candyland" brachte die Showtanzgarde der Holzböck aus Kist mit.

Letzte Büttenrede: Urgestein geht

Der nächste Höhepunkt stand an: Der letztjährige Prinz Andreas ging als "Gertrüddchen" in die Bütt. Hier brachte das "Urgestein" der Elfershäuser Narren eine Bütt über seine Mutter Gertrud, (langjährige Vorsitzenden des Gesangvereins Frohsinn) und den Abgesang des Vereins in die Auflösung. Gekonnt zog er sein Publikum mit und animierte es zum Singen. Andreas Veth gab zum Bedauern des Vereins und der Besucher seinen Rücktritt von der Bühne nach der Session bekannt. 40 Jahre Blau Weiß Bühne hat er nun hinter sich und da muss mal Schluss sein, so das Urgestein. Er bekam stehende Ovationen seiner Vereinsmitglieder und die des Publikums. Er wird aber weiter dem Blau-Weiß zur Seite stehen.

Den krönenden Abschluss setzte die Showtanzgruppe des Blau-Weiß mit ihrem Tanz "Lateinamerikanisches Feuer". Nach einer kleinen schauspielerischen Vorgeschichte lieferten die Akteure zu lateinamerikanischen Klängen ein Feuerwerk aus Musikalität, Hebefiguren und Pyramiden. Die musikalische Untermalung, während und nach den Programmpunkten, wurde durch den altbewährten "Urbi" Karsten Urban begleitet.Siegfried Gierling

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Elfershausen
  • Feuerwerk
  • Karlheinz Kickuth
  • Karneval
  • Karnevalsvereine
  • Musikalität und Musikalisches Können
  • Prunksitzungen
  • René I.
  • Theater
  • Zauberer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!