Fladungen

Fladungen: Freilandmuseum ohne Schulden

Trotz Corona kann das Museum ein zufriedenstellendes Ergebnis aufweisen. Weil das Rhönzügle heuer nicht fahren konnte, muss hier ein Minus von 60 000 Euro verbucht werden.
Bedingt durch Covid 19 konnte das Rhönzügle in diesem Jahr nicht zwischen Mellrichstadt und Fladungen Gäste befördern. Das brachte ein Minus von rund 60 000 Euro, sagte Andreas Polst, Leiter des Finanzreferates des Bezirks Unterfranken bei der Versammlung des Zweckverbandes Fränkisches Freilandmuseum in Würzburg. Foto: Archiv/Hanns Friedrich       -  Bedingt durch Covid 19 konnte das Rhönzügle in diesem Jahr nicht zwischen Mellrichstadt und Fladungen Gäste befördern. Das brachte ein Minus von rund 60 000 Euro, sagte Andreas Polst, Leiter des Finanzreferates des Bezirks Unterfranken bei der Versammlung des Zweckverbandes Fränkisches Freilandmuseum in Würzburg. Foto: Archiv/Hanns Friedrich
| Bedingt durch Covid 19 konnte das Rhönzügle in diesem Jahr nicht zwischen Mellrichstadt und Fladungen Gäste befördern. Das brachte ein Minus von rund 60 000 Euro, sagte Andreas Polst, Leiter des Finanzreferates des Bezirks Unterfranken bei der Versammlung des Zweckverbandes Fränkisches Freilandmuseum in Würzburg. Foto: Archiv/Hanns Friedrich

"Wir sind sorgfältig mit den Haushaltsmitteln umgegangen, so dass das Freilandmuseum Fladungen , wenn man die Rücklagen dazu nimmt, schuldenfrei ist." Dieses Fazit zog Rhön-Grabfeld-Landrat Thomas Habermann bei der Versammlung des Zweckverbandes Fränkisches Freilandmuseum in Fladungen . Nach zwei Jahren geht der Vorsitz nun im Wechsel von ihm an Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel .

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung