Staatsbad Brückenau

Flammender Protest zwischen Staatsbad und Züntersbach gegen die P43

150 Züntersbacher stellten mit Fackeln den möglichen Verlauf der Fulda-Main-Leitung zwischen ihrem Ort und dem Staatsbad nach. Warum es im Altlandkreis Brückenau eine solche Aktion nicht gab.
Anneliese und Hermann Kötterheinrich beteiligten sich am Protest. Die Züntersbacher wären direkt von der Starkstromleitung betroffen. Oben gut zu erkennen die Fackelkette Richtung Volkers.  Foto: Steffen Standke       -  Anneliese und Hermann Kötterheinrich beteiligten sich am Protest. Die Züntersbacher wären direkt von der Starkstromleitung betroffen. Oben gut zu erkennen die Fackelkette Richtung Volkers.  Foto: Steffen Standke
| Anneliese und Hermann Kötterheinrich beteiligten sich am Protest. Die Züntersbacher wären direkt von der Starkstromleitung betroffen. Oben gut zu erkennen die Fackelkette Richtung Volkers. Foto: Steffen Standke

Das Bild ließe sich fast romantisch nennen: eine Kette aus warmen Lichtern, die sich schlangenförmig den Höhenrücken hinaufzieht. Vom Tal steigt - als Kontrast - kalter Nebel auf. Doch das, was sich am Samstagabend zwischen Staatsbad Brückenau und Züntersbach abspielte, besaß einen ernsten Hintergrund: Etwa 150 Züntersbacher vollzogen mit Fackeln den möglichen Verlauf der P43-Höchstspannungstraße nach. Ein stiller, aber eindrucksvoller Protest , der Teil einer größeren Aktion war.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!