Bad Kissingen

Freifrau für "Die Franken"

Partei "Die Franken" schickt Freifrau Christiane von Thüngen ins Rennen
Freifrau Christiane von Thüngen. Foto: Sebastian Eidloth       -  Freifrau Christiane von Thüngen. Foto: Sebastian Eidloth
Freifrau Christiane von Thüngen. Foto: Sebastian Eidloth
Die Partei für Franken - "Die Franken" wird im Stimmkreis Bad
Kissingen mit Freifrau Christiane von Thüngen als Direktkandidatin in den Landtags- und
Bezirkstagswahlkampf ziehen.
Von Thüngen fordert, Franken "auf allen Ebenen" zu stärken. "Unsere fränkische
Heimat ist von München nicht ausreichend gefördert und gestützt", sagte sie nach
der Nominierung. Sie verlangt mehr außeruniversitäre Einrichtungen wie zum Beispiel
Fraunhofer-, Max-Planck- oder Helmholtz-Institute in Franken anzusiedeln. Damit
würden "qualifizierte und zukunftsfähige Arbeitsplätze" geschaffen und die
Abwanderung wäre "zumindest in Teilen Unterfrankens gebremst". Weiterhin fordert
von Thüngen eine bessere Nahversorgung auf dem Land. Einkaufsmöglichkeiten und
eine ärztliche Grundversorgung müssten auch in ländlichen Gebieten mit alternder
Bevölkerung sichergestellt werden. "Wir sollten für die Region Bad Kissingen aber
auch nach vorne denken und eine moderne Infrastruktur anbieten." Dazu gehöre auch der Breitbandausbau mit schnellen Glasfasernetzen.
Von Thüngen: "Wir Franken machen fast ein Drittel der Bevölkerung des
Freistaats Bayerns aus. Wir haben es verdient, dass München uns wahrnimmt. Dafür
werden wir als Partei für Franken kämpfen."

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Bevölkerung
  • Die Franken
  • Franken
  • Förderung
  • Landtagswahlen
  • Max Planck
  • Rennen
  • Unterfranken
  • Ärzte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!