Bad Brückenau

Für Erhalt der Äsche und Bachforelle

Der Fischereiverein Bad Brückenau setzt sich schon lange für die Artenerhaltung ein.
2. Vorsitzender Michael Kramer beim Einsatz. Foto: Armin Sauermann       -  2. Vorsitzender Michael Kramer beim Einsatz. Foto: Armin Sauermann
| 2. Vorsitzender Michael Kramer beim Einsatz. Foto: Armin Sauermann

Seit zehn Jahren ist der Fischereiverein Bad Brückenau e.V. im Artenhilfsprogramm des Landesfischereiverbandes Bayern e.V. und des Unterfränkischen Fischereiverbandes e.V., um den Bestand der Bachforelle und der Äsche in der Sinn konstant zu erhalten. Dieses wird durch gezielte Besatzmaßnahmen gewährleistet.

Da durch einige Umstände den Fischen durch Querverbauungen und durch Dämme des Bibers teilweise die Möglichkeit des Aufstieges zu ihren Laichplätzen erschwert wird, kann es bei einem niedrigen Wasserstand den Fischen nicht möglich sein, rechtzeitig zum Laichgeschäft ihre Laichplätze zu erreichen, und somit kann ein großer Ausfall für das laufende Jahr entstehen, informiert der Verein. Auch machen den Fischen bei einem niedrigen Wasserstand sogenannte Fischräuber wie der Kormoran und der Fischreiher das Überleben schwer.

Auch die letzten drei trockenen Jahren haben, da viele Nebenbäche die als Kinderstuben dienten, wenig oder gar kein Wasser mehr und somit haben diese die Schutz und Aufzuchtstation verloren. Die Jungfische müssen sich in das Hauptbett der Sinn zurückziehen. Es wurde deshalb vom Vorstand schon rechtzeitig die richtigen und notwendigen Weichen mit den zuständigen Stellen getroffen, um der Artenerhaltung eine Chance zu geben.

Durch das Artenhilfsprogramm ist von beiden Verbänden eine Möglichkeit geschaffen worden, diese Arten zu erhalten. Durch einen Förderplan wird die Äsche und die Bachforelle gezielt gefördert.

Die Forellenzucht Lothar Keidel in Ehrenberg-Wüstensachsen bietet die nötigen Voraussetzungen, um die Aufzucht und die Gesunderhaltung sowie die Besetzung der Gewässer zu gewährleisten. Die Äschen und die Bachforellen stammen allesamt aus der Sinn, denn die Elterntiere wurden aus der Sinn entnommen und gestreift, um sie dann wieder in die Sinn zurückzusetzen. Aus dieser Nachzucht wird der wertvolle Genpool weitergezüchtet. Die Nachzucht kann dann wieder in ihr ursprüngliches Gewässer zurückgesetzt werden. Damit ist gewährleistet, dass nur artenreine Fische in ihr natürliches Gewässer kommen.

In den vergangenen zehn Jahren hat der Fischereiverein Bad Brückenau 95 000 Bachforellenbrütlinge sowie 31 600 Äschen einjährig besetzt. In diesem Jahr wurden 10 000 Bachforellenbrütlinge sowie 2000 Äschen einjährig besetzt. Auch wurde in diesem Jahr eine Rettungsaktion am neu geschaffenen Spielplatz in Wildflecken mit dem Wasserwirtschaftsamt sowie einer Firma, die auf elektrisches Abfischen spezialisiert ist, durchgeführt. Da in diesem Bereich der Bachlauf der Sinn komplett in ein neues Bachbett verlegt werden musste, wurde die Aktion kurzfristig organisiert und durchgeführt. Dabei wurden etwa 80 Bachforellen sowie etwa 100 Mühlkoppen elektrisch abgefischt und in das untere Bachbett umgesiedelt.

Der Fischereiverein hofft, dass die Hitze- und Trockenperiode nicht mehr lange anhält und sich der Wasserspiegel wieder normalisiert.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bad Brückenau
Angelvereine
Jungfische
Wasser
Wasserwirtschaftsämter
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!