Fuchsstadt

Fund: Fragmente eines jahrtausendealten Kultgegenstands

Roland Heinlein und seine Gruppe von Hobby-Archäologen gehen regelmäßig Felder ab. Einer von ihnen hat dabei eine außergewöhnliche Entdeckung gemacht.
Die Fragmente sind rund 7000 Jahre alt. Foto: Arkadius Guzy       -  Die Fragmente sind rund 7000 Jahre alt. Foto: Arkadius Guzy
| Die Fragmente sind rund 7000 Jahre alt. Foto: Arkadius Guzy

Zwei Scherben mit Einritzungen, von einem Acker aufgelesen - als einmaligen Glücksfall bezeichnet Kreisheimatpfleger Roland Heinlein sie. Denn es sind seltene Spuren frühzeitlicher Besiedelung .Scherben aus der Zeit der Bandkeramik, also um etwa 5000 vor Christus, hat Wolfgang Glaser schon etliche gefunden, aber diese unterschieden sich von den bisherigen Stücken. Es sind nicht die üblichen Reste frühzeitlicher Gebrauchsgegenstände, sondern offensichtlich Fragmente eines Idols. Dabei handelt es sich um Kultgefäße mit figürlichen Darstellungen oder Applikationen, wie Heinlein erklärt."Es ist einmalig für uns.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung