Oerlenbach

Gefahr: gefräßiger Gourmet in Oerlenbachs Wäldern

Schon wieder dieser Schädling: Das zweite Jahr in Folge breitet sich der Schwammspinner im Wald der Gemeinde Oerlenbach aus.
Sie haben es auf die jungen Blätter in den Baumkronen der Eichen abgesehen: Schwammspinner. Auch in diesem Jahr rechnet die Gemeinde Oerlenbach mit einem Befall.  Foto: Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft
Sie haben es auf die jungen Blätter in den Baumkronen der Eichen abgesehen: Schwammspinner. Auch in diesem Jahr rechnet die Gemeinde Oerlenbach mit einem Befall. Foto: Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft
Hubert Türich ist in höchster Alarmbereitschaft. Den Vortrag, den der Forstdirektor an diesem Abend im Oerlenbacher Rathaus hält, haben schon einige Gemeinden von ihm gehört - und es werden weitere folgen. 20 Eichen-Wälder in den Landkreisen Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen sind "in ihrem Bestand bedroht". Ursache ist ein Altbekannter: der Schwammspinner. Auch in einem Abschnitt im Oerlenbacher Gemeindewald hat er sich breit gemacht. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde Probleme mit diesem Schädling. Damals setzten die Verantwortlichen auf Hilfe aus der Luft. Und jetzt?
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen