Hammelburg

Geldsegen überrascht Hammelburger Kämmerin

25,4 Millionen Euro sind im aktuellen Verwaltungshaushalt an Einnahmen angesetzt, bereits jetzt hat die Stadt 29,4 Millionen Euro erhalten. Das liegt vor allem an mehreren unerwarteten Gewerbesteuer-Nachzahlungen.
Neuer Sitzungssaal: Wenn der Speisesaal der Bayerischen Musikakademie verfügbar ist, tagt der Hammelburger Stadtrat in Zukunft dort. So können die Corona-Auflagen eingehalten werden. Gleich bei der Premiere gab es gute Nachrichten von Kämmerin Jennifer Triest. Foto: Ralf Ruppert       -  Neuer Sitzungssaal: Wenn der Speisesaal der Bayerischen Musikakademie verfügbar ist, tagt der Hammelburger Stadtrat in Zukunft dort. So können die Corona-Auflagen eingehalten werden. Gleich bei der Premiere gab es gute Nachrichten von Kämmerin Jennifer Triest. Foto: Ralf Ruppert
Neuer Sitzungssaal: Wenn der Speisesaal der Bayerischen Musikakademie verfügbar ist, tagt der Hammelburger Stadtrat in Zukunft dort. So können die Corona-Auflagen eingehalten werden.
Der neue Stadtrat wurde bereits im Mai informiert, seit der jüngsten Stadtratssitzung ist es öffentlich: Die Stadt Hammelburg hat heuer überraschend rund 8,1 Millionen Euro zusätzliche Gewerbesteuern eingenommen. "Die Zahlen sind sehr erfreulich", kommentierte Bürgermeister Armin Warmuth ( CSU ) den höchst ungewöhnlichen Zwischenbericht von Kämmerin Jennifer Triest: Veranschlagt hatte sie für heuer 5,8 Millionen Euro Gewerbesteuern , bereits jetzt ist aber mehr als das Doppelte eingegangen, nämlich 13,9 Millionen Euro .