Riedenberg

Gemeinderat Riedenberg: Neuer Platz der Begegnung oder Pausenhof?

Verschiedene Ideen hat der Riedenberger Gemeinderat diskutiert zur Frage, was mit dem alten Gemeindezentrum geschehen soll.
Was passiert nach dem Abriss der alten Gemeindekanzlei und der Lagerhalle mit dem Areal. Die Überlegungen gehen von einem Platz der Begegnung bis zu einem neuen Pausenhof. Foto: Evelyn Schneider       -  Was passiert nach dem Abriss der alten Gemeindekanzlei und der Lagerhalle mit dem Areal. Die Überlegungen gehen von einem Platz der Begegnung bis zu einem neuen Pausenhof. Foto: Evelyn Schneider
Was passiert nach dem Abriss der alten Gemeindekanzlei und der Lagerhalle mit dem Areal. Die Überlegungen gehen von einem Platz der Begegnung bis zu einem neuen Pausenhof. Foto: Evelyn Schneider

Schon vor einigen Jahren sind Feuerwehr und Gemeindekanzlei ins neue Riedenberger Gemeindezentrum umgezogen. Auch der Bauhof hat sich dort fast vollständig etabliert.

Was soll nun mit dem alten Gebäude , in dem die drei Institutionen der Kommune untergebracht waren, geschehen? Immer wieder einmal war dieses Thema im Gemeinderat schon angesprochen worden, Ortstermine einberaumt und auch die örtlichen Vereine befragt worden, zumal in der alten Lagerhalle zahlreiches Fest-Equipment, Kulissen und vieles mehr, bis heute gelagert werden. Im Keller befindet sich, mehr schlecht als recht, noch der Wertstoffhof.

Erste konkrete Ideen

Nun sollen Nägel mit Köpfen gemacht werden. Erstmals befassten sich die Räte konkret damit, wie es mit den alten Gemäuern weitergehen soll. Zahlreiche Varianten kamen zur Sprache und wurden gegeneinander abgewogen. Natürlich wurde in der jüngsten Sitzung noch keine endgültige Lösung gefunden, jedoch war man sich in dem Punkt einig, sowohl die ehemalige Gemeindekanzlei, als auch die Lagerhalle abzureißen.

Für den Wertstoffhof soll direkt auf dem Areal des Gemeindezentrums ein neues, zweckmäßiges Gebäude entstehen und auch die unschönen Altglas- und Kleidercontainer mittels einer Heckenbepflanzung vor den direkten Blicken geschützt werden.

Einig waren sich die Räte auch, dass eine neue Lagermöglichkeit für den Inhalt der bisherigen Lagerhalle gebaut werden muss, freilich erst nach der Entrümpelung zahlreicher angesammelter und nicht mehr benötigten Altlasten. Allerdings waren die Vorschläge dazu recht vielfältig.

Platz der Begegnung?

So schlug Hubert Dorn ( CSU ) vor, anstelle der alten Kanzlei einen Platz der Begegnung zu schaffen, der ansprechend angelegt und stellenweise mit einer stabilen Holzkonstruktion als Überdachung zum Verweilen einlädt und vielleicht auch eine feste Bühne beinhaltet, die für Schul- oder Pfarrfeste genutzt werden kann. Auf dem Areal der alten Lagerhalle soll ein neues Gebäude für die Festutensilien, ebenerdig befahrbar entstehen. Darüber könnte ein kleiner Versammlungsraum erbaut und auch ein Jugendraum integriert werden, der das vermutlich nicht mehr sanierungsfähige bisherige Jugendheim ersetzen könnte.

Jürgen Kohlhepp ( Freie Wähler ) sah die bessere Lösung in einem Neubau auf dem jetzigen Schul-Pausenhof. Dort wären Zufahrts-und Belademöglichkeiten von allen Seiten gegeben. Der Pausenhof könnte auf dem Areal der bisherigen alten Gebäude entstehen.

Ortstermine in der nächsten Sitzung

Zur nächsten Gemeinderatssitzung werden bei einem Termin vor Ort alle Vorschläge genau begutachtet und auch Ausmessungen vorgenommen werden.

Gegen die 1. Änderung des Bebauungsplanes "Nasse Wiesen" hatten alle Träger des öffentlichen Rechts keine Einwände, wie Bürgermeister Roland Römmelt ( CSU ) mitteilte. Der betreffende Satzungsbeschluss war somit nur eine Formsache.

Die bisherigen gelben Leuchtmittel in der Kirchstraße könnten gegen die kostengünstigeren LED - Lampen ausgetauscht werden. In Zukunft werden die bisherigen gelben Leuchten auch nicht mehr zu bekommen sein. Auch für den Sternenpark Rhön sind LEDs besser geeignet, erklärte Roland Römmelt . Fraglich ist bislang noch, ob die geringere Reichweite der LED-Leuchtmittel ausreicht, wenn diese nur in die bestehenden Lampen eingebaut werden. Dies soll nun nach dem Einbau einer LED bei einer Lampe getestet werden, bevor ein endgültiger Beschluss gefasst werden kann.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Riedenberg
  • Bauhöfe
  • Bebauungspläne
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • CSU
  • Freie Wähler
  • Gebäude
  • Kommunalpolitik
  • Ortstermine
  • Roland Römmelt
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Öffentliches Recht
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!