Hammelburg

MP+Geplanter Übungsplatz bei Hammelburg: Region kämpfte um die Heimat

Im Juni 1951 wurden Pläne bekannt, den Truppenübungsplatz um das Vierfache zu vergrößern. Tausende Menschen protestierten, die Erinnerung an die Rettung der Heimat halten viele Orte bis heute wach.
MP-GRAFIK: Konrad Jarysto       -  MP-GRAFIK: Konrad Jarysto
| MP-GRAFIK: Konrad Jarysto

Alfred Diez erinnert sich noch gut: "Das hat damals natürlich für Aufruhr gesorgt", erzählt der Sulzthaler vom Bekanntwerden der Pläne im Juni 1951, einen riesigen Panzerübungsplatz bis an den Sulzthaler Ortsrand auszuweisen. 90 Prozent der Gemarkung wären militärisches Sperrgebiet geworden, Nachbarorte wie Wasserlosen oder Greßthal sollten ganz abgesiedelt werden. Diez war damals 16 Jahre alt, gerade ein Jahr aus der Schule. Statt in die Lehre zu gehen, half er auf dem elterlichen Hof und in der Gaststätte mit.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!