Bad Kissingen

MP+Gesundheitsbooster kaltes Nass: So kneippen sie richtig

Vom korrekten Gang über nötige Ruhephasen bis zur passenden Dosierung: Beim Kneippen gibt es viel zu beachten. Wie Sie Fehler vermeiden, was es Ihnen bringt und wann Sie den Gang ins Becken besser sein lassen sollten.
Ein Frau beim Kneippen  im Bad Kissinger Luitpoldpark. Kneippen stärkt das Immun- und das Herz-Kreislaufsystem und hilft bei Durchblutungsstörungen sowie bei Gefäßverengungen. Foto: Benedikt Borst       -  Ein Frau beim Kneippen  im Bad Kissinger Luitpoldpark. Kneippen stärkt das Immun- und das Herz-Kreislaufsystem und hilft bei Durchblutungsstörungen sowie bei Gefäßverengungen. Foto: Benedikt Borst
| Ein Frau beim Kneippen im Bad Kissinger Luitpoldpark. Kneippen stärkt das Immun- und das Herz-Kreislaufsystem und hilft bei Durchblutungsstörungen sowie bei Gefäßverengungen. Foto: Benedikt Borst

Die Temperaturen steigen, die Menschen zieht es bei schönem Wetter nach draußen. Wer sein Immunsystem stärken und sein Herz-Kreislaufsystem trainieren möchte, für den lohnt es sich, einen Stopp an einem Kneippbecken einzulegen. Das langsame Waten durch kaltes Wasser hilft zudem bei Durchblutungsstörungen und Gefäßverengungen. Ralph Brath, Allgemein- und Badearzt in Bad Kissingen , rät dazu, sich langsam an das Kneippen heranzutasten und die Intensität schrittweise zu steigern. "Man sollte am Anfang nicht zu oft oder zu lange durch das kalte Wasser laufen, um den Reiz nicht zu stark zu machen", sagt er.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!