Bad Kissingen

Gradierbau, Brunnenhalle, Kneipplandschaft: Was in Kissingen wieder öffnet

Luitpoldbad, Kneipplandschaft, Brunnenhalle - verschiedene Einrichtungen möchte die Bayerische Staatsbad Bad Kissingen GmbH wieder öffnen. Wie das funktionieren kann, erklären die Verantwortlichen.
Ab dem 30. Mai können Gäste und Einwohner im Gradierbau täglich wieder Sole inhalieren. Der Ein- und Ausgang zum Gradierbau wird entsprechend beschildert. Foto: Annett Lüdeke       -  Ab dem 30. Mai können Gäste und Einwohner im Gradierbau täglich wieder Sole inhalieren. Der Ein- und Ausgang zum Gradierbau wird entsprechend beschildert. Foto: Annett Lüdeke
Ab dem 30. Mai können Gäste und Einwohner im Gradierbau täglich wieder Sole inhalieren. Der Ein- und Ausgang zum Gradierbau wird entsprechend beschildert. Foto: Annett Lüdeke

Die Bayerische Staatsbad Bad Kissingen GmbH hat ein Präventions-, Schutz- und Hygienekonzept zur Wiedereröffnung verschiedener Einrichtungen erarbeitet, wie die Staatsbad GmbH in einer Pressemeldung informiert. Ab dem 25. Mai sind einzelne Bereiche des Luitpoldbads wieder zugänglich.

Ab dem 30. Mai öffnen schrittweise die Tourist- Information Arkadenbau, der Heilwasserausschank, der Gradierbau, die Kneippbecken sowie die öffentlichen Toiletten , wie es in der Presseinfo weiter heißt. Erklärungen der Hygiene- und Schutzmaßnahmen werden an den jeweiligen Orten angebracht. Ab dem 30. Mai werden einige Einrichtungen der Bayerischen Staatsbad Bad Kissingen GmbH unter Hygiene- und Schutzmaßnahmen schrittweise geöffnet.

"Wir freuen uns darüber, dass wir Ende Mai wieder Gäste bei uns begrüßen dürfen. Natürlich wollen wir unseren Besuchern in der aktuellen Situation so viel wie möglich bieten. Deswegen haben wir in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden ein entsprechendes Konzept entwickelt, um die touristisch interessanten Einrichtungen, wie den Gradierbau und die Tourist-Informationen, wieder zu öffnen", sagt Sylvie Thormann, Kurdirektorin und Geschäftsführerin der Bayerischen Staatsbad Bad Kissingen GmbH. "Dabei steht aber auch weiterhin die Gesundheit aller an erster Stelle", ergänzt Thormann.

Folgende Einrichtungen werden unter entsprechenden Maßnahmen wieder geöffnet: Ab dem 25. Mai sind im Luitpoldbad die Bäderausstellung, der Eingang zu den ansässigen Behörden sowie die öffentlichen Toiletten montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr zugänglich. Die allgemeinen Abstands- und Hygieneregelungen sind einzuhalten.

Ab dem 30. Mai beraten die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information Arkadenbau täglich von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr sowie 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr die Gäste. Beim Besuch der Tourist-Information gelten die gängigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen : Das Betreten ist nur mit einem Mund-Nasen-Schutz erlaubt, ein Abstand von 1,5 Metern ist einzuhalten und die maximale Besucherzahl beträgt sechs Personen.

Ab dem 30. Mai findet in der Brunnenhalle montags bis samstags von 7 Uhr bis 8:30 Uhr und von 16 bis 18 Uhr sowie sonntags von 7 Uhr bis 8.30 Uhr der Heilwasserausschank durch die Brunnenfrauen statt. Gäste können anschließend im Kurgarten wandeln und das Heilwasser trinken. Beim Besuch der Brunnenhalle gelten die gängigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen : Das Betreten ist nur mit einem Mund-Nasen-Schutz erlaubt, ein Abstand von 1,5 Metern ist einzuhalten und die maximale Besucherzahl beträgt zwei Personen.

Ab dem 30. Mai können Gäste und Einwohner im Gradierbau täglich von 7.30 Uhr bis 22 Uhr wieder Sole inhalieren. Der Ein- und Ausgang zum Gradierbau wird entsprechend beschildert. Die allgemeinen Abstandsregelungen sind einzuhalten.

Ab dem 30. Mai bietet die mediterrane Kneipplandschaft im Luitpoldpark Gästen mit einem Wassertretbecken und den verschiedenen Armbädern wieder die Möglichkeit, sich bewusst mit der Lehre von Sebastian Kneipp auseinanderzusetzen und sich ihrer Gesundheit zu widmen. Auch das Kneippbecken am Gradierbau wird wieder in Betrieb genommen. Die allgemeinen Abstandsregelungen sind einzuhalten.

Ab dem 30. Mai sind die öffentlichen Toilettenanlagen an folgenden Orten täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet: Offene Arkaden, Tenniscafé, Luitpoldpark, Salinenpromenade sowie Gradierbau. Die Toiletten am Rosengarten sind bereits seit dem 18. Mai offen. In allen Einrichtungen gelten die vom Staat vorgegebenen Abstandsregelungen und Hygienevorschriften , wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern.

Die Beamer-Shows sowie die Musik-Wasser-Spiele des Multimedia-Brunnens finden bis auf Weiteres nicht statt. Der Lesesaal und die Wandelhalle bleiben geschlossen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Bayerisches Staatsbad Bad Kissingen
  • Die Bayerische
  • Geschäftsführer
  • Hygienevorschriften
  • Schutzmaßnahmen
  • Toiletten
  • Touristen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
3 3
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!