Bad Kissingen

Grenzenfreie Virtuosität

Solo-Recital mit Grigory Sokolov am Klavier: Der Pianist folgt bei seinem Auftritt im Regentenbau einem Trend, den er selbst gesetzt hat.
Distanzierende Inszenierung in der Dunkelkammer des Max-Littmann-Saals: Grigory Sokolov beim Kissinger Sommer. Foto: Gerhild Ahnert
Distanzierende Inszenierung in der Dunkelkammer des Max-Littmann-Saals: Grigory Sokolov beim Kissinger Sommer. Foto: Gerhild Ahnert
Eine der frühesten Beethoven-Sonaten und dann 21 einzelne kleine Sätze - wenn man die auch nicht anders gearteten Zugaben dazurechnet, sogar 27 - das ist nicht jedermanns Sache. Das ist sicher für jemanden interessant, der aus diesen Sätzen bereits den einen oder anderen selbst gespielt hat. Aber das ist das Programm, mit dem Grigory Sokolov in dieser Saison rund um die Welt gereist ist: die Sonate C-dur op. 2/3 von Ludwig van Beethoven , dann dessen elf Bagatellen op. 119 und im zweiten Teil die Sechs Klavierstücke op. 118 und die Vier Klavierstücke op. 119 von Johannes Brahms .
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen