Hammelburg

Hammelburg: Josef Kirchner sucht Mitstreiter für Renovierungsarbeiten am Bildstock

Josef Kirchner wünscht sich, dass der Weg zur Steintalkapelle einen Platz im Prospekt der Stadt Hammelburg findet. Dafür wäre es wichtig, dass sich der Bildstock wieder gepflegt präsentiert.
J osef Kirchner am Geländer, das ersetzt werden müsste. Bianca Volkert       -  J osef Kirchner am Geländer, das ersetzt werden müsste. Bianca Volkert
J osef Kirchner am Geländer, das ersetzt werden müsste. Bianca Volkert

Spaziergänger verirrten sich in diesem Jahr nur selten in das wunderschöne Steintal auf den Weg zur Kapelle. Corona-bedingt entfielen die gut besuchten Maiandachten. Links am Weg, etwa auf halber Strecke zur Steintalkapelle, steht ein Bildstock, gefertigt aus gelben Sandstein. Zu sehen ist die Heilige Familie und auf der Rückseite die Krönung Mariens. Der Bildstock hat eine bewegte Geschichte. Ursprünglich stand er in der Diebacher Straße, dann im Katzenrasen und ein erstes Mal im Steinthal. Nach einer vorübergehenden Aufstellung an der Hammelburger Stadtpfarrkirche kam er wieder an seinen heutigen Standort.

Josef Kirchner war erschüttert, als er vor wenigen Tagen den Zustand des Bildstocks sah. In mühsamer Arbeit entfernte er Moos, befreite die Mauer aus den Klammern des Efeus und schnitt, um überhaupt arbeiten zu können, etliche Äste zurück. Licht und Sonne lässt nun wieder den Bildstock in seiner gesamten Schönheit betrachten.

Insgesamt vier Texttafeln zieren den Bildstock seit 1718: "O christe Mensch geh nit vorbey - Lobe die allerheiligste drey - Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist - wie hier dießes Bild Dir weist".

Zuspruch für den Vorbeikommenden: "o Du Mein Lieber Wandersmann - Nehm diese drey zu Gefährten an - Erweiß ihn Ehr sie seyn bekanndt - Sie führen Dich ins gelobte Land."

Vielleicht findet der drei Kilometer lange Wanderweg zur gepflegten Steintalkapelle einen Platz im Prospekt der Stadt Hammelburg , wenn sich dieser altehrwürdiger Bildstock wieder einladend präsentiert. Leider wird oft vergessen, dass auch kurze Strecken beliebt werden können, zum Beispiel als schöner Abschluss eines Tages.

Josef Kirchner investiert viel Herz und Leidenschaft in sein Hammelburg . Als "wandelndes Geschichtsbuch " und als Mann der Tat ist Kirchner mit seinen 84 Jahren noch sehr aktiv. Nun bittet er um Hilfe bei der Wiederherstellung der Ummauerung, beim Bau einer neuen Sitzbank und beim Ersetzen des Schutzgeländers. Wer ihn unterstützen möchte, ruft ihn an. Josef Kirchner ist unter Tel:09732/15 14 zu erreichen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hammelburg
  • Familien
  • Geschichtsbücher
  • Glaube
  • Gott
  • Schönheit
  • Stadt Hammelburg
  • Städte
  • Söhne
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!