Hammelburg

Hammelburger Schwester Johannita Sell: Ein Leben für die Ärmsten in Brasilien

Vor 60 Jahren trat die Hammelburgerin Johannita Sell dem Franziskanerinnen von Maria Stern bei. 57 Jahre wirkte die Schwester in Brasilien, kümmerte sich um Straßen- und Waisenkinder und engagierte sich im Amazonasgebiet für Umweltschutz.
Sr. Johannita wurde am Pfingstsonntag in ihrer  Heimatgemeinde St. Johannes Hammelburg zu ihrem 60. Professjubiläum  geehrt. Sie dankte und bat weiterhin um Unterstützung für die Menschen  am Amazonas. Foto: Barbara Oschmann       -  Sr. Johannita wurde am Pfingstsonntag in ihrer  Heimatgemeinde St. Johannes Hammelburg zu ihrem 60. Professjubiläum  geehrt. Sie dankte und bat weiterhin um Unterstützung für die Menschen  am Amazonas. Foto: Barbara Oschmann
| Sr. Johannita wurde am Pfingstsonntag in ihrer Heimatgemeinde St. Johannes Hammelburg zu ihrem 60. Professjubiläum geehrt. Sie dankte und bat weiterhin um Unterstützung für die Menschen am Amazonas. Foto: Barbara Oschmann

Vor wenigen Wochen konnte die gebürtige Hammelburgerin Schwester Johannita Sell ihr 60. Professjubiläum feiern. "Profess" oder "Ewige Profess" bedeutet Versprechen. Menschen, die in einen Orden eintreten, versprechen ein Leben in Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam. Schwester Johannita Sell hat dies am 13. Mai 1961 bei der Kongregation der Franziskanerinnen von Maria Stern in Augsburg versprochen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung