Hammelburg

Hammelburger Stadtrat diskutiert über Pläne für neue Feuerwehrhäuser

Architekt Thomas Ruser stellt erste Entwürfe für Neubauten in Gauaschach und Obererthal und einen Ersatzbau in Obereschenbach vor. Die Kosten summieren sich auf rund drei Millionen Euro, die Verwaltung fragt nun Zuschüsse an.
Der Gauaschacher Kommandant Alexander Marx hat gut lachen: Die Zeiten, in denen er das alte Feuerwehrauto in ein viel zu kleines Feuerwehrhaus rangieren muss, sind hoffentlich bald vorbei: Der Stadtrat hat den Plänen für den Neubau zugestimmt. Foto: Ralf Ruppert       -  Der Gauaschacher Kommandant Alexander Marx hat gut lachen: Die Zeiten, in denen er das alte Feuerwehrauto in ein viel zu kleines Feuerwehrhaus rangieren muss, sind hoffentlich bald vorbei: Der Stadtrat hat den Plänen für den Neubau zugestimmt. Foto: Ralf Ruppert
| Der Gauaschacher Kommandant Alexander Marx hat gut lachen: Die Zeiten, in denen er das alte Feuerwehrauto in ein viel zu kleines Feuerwehrhaus rangieren muss, sind hoffentlich bald vorbei: Der Stadtrat hat den Plänen für den Neubau zugestimmt. Foto: Ralf Ruppert

Nach dem Grundsatz-Beschluss für drei neue Feuerwehrhäuser im Stadtgebiet im Frühjahr hat sich der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung mit den konkreten Plänen beschäftigt. Architekt Thomas Ruser berichtete, dass das Feuerwehr-Haus in Gauaschach fertig geplant ist, Obererthal sei weitgehend abgeschlossen, in Obereschenbach steht zumindest das Konzept. Schnell klar wurde, dass die veranschlagten Baukosten von jeweils 600 000 Euro nicht reichen werden: Die Stadt wird wohl mindestens drei Millionen Euro in die Hand nehmen müssen.In Gauaschach ist alleine das Gebäude mit 873 000 Euro veranschlagt.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat