Hammelburg

Herrenmühle Hammelburg: Mäusebaron lebt im Papiertheater

Caroline Sell interessiert sich für eine besondere Form des Theaters. Zum internationalen Museumstag führte sie ein Stück über Schloss Greifenstein auf. Es geht um einen armen Baron, eine Maus und eine Kette, die verschwinden sollte.
Caroline Sell spielte das von ihr geschriebene Papiertheater-Stück 'Der Mäusebaron' auf der Museumsinsel.       -  Caroline Sell spielte das von ihr geschriebene Papiertheater-Stück 'Der Mäusebaron' auf der Museumsinsel.
Foto: Hilmar Ruppert | Caroline Sell spielte das von ihr geschriebene Papiertheater-Stück "Der Mäusebaron" auf der Museumsinsel.

Hammelburg Am Internationalen Tag des Museums lautete das Motto für die Herrenmühle "Museum mit Freude entdecken". An diesem Tag fanden in dem Stadtmuseum zwei Führungen statt und Carolin Sell spielte mit ihrem Papiertheater auf der Museumsinsel gleich zwei Mal. Schon in ihrer Studentenzeit sei sie in einer Papiertheater-Gruppe gewesen und habe auch Handpuppenauftritte gemacht, erzählt sie. Am Papiertheater - auch Goethes Fernseher genannt - fasziniere sie besonders der 3D-Effekt. Es sei ihr ein Anliegen, diese aussterbende Gattung wiederzubeleben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!