Bad Kissingen

MP+Hornissen: Friedlicher als ihr Ruf - Kleingärtner in Bad Kissingen rüsten auf

Ein Hornissenexperte erklärt, warum die Sorge vor Hornissen unbegründet ist und sie sogar in der Nähe von Kindergärten ein gutes Zeichen sind. Die Bad Kissinger Kleingärtner hoffen, dass die Tiere bald bei ihnen einziehen.
An der Vereinspergola der Kleingartenanlage in Bad Kissingen hängen Edgar Kast (l.) und Klaus Gerner (r.) einen Hornissenkasten auf. Der Kasten ist in einer hohen, windgeschützten und trockenen Ecke angebracht, damit eine Hornissenkönigin sich wohlfühlt und einzieht. Foto: Charlotte Wittnebel-Schmitz       -  An der Vereinspergola der Kleingartenanlage in Bad Kissingen hängen Edgar Kast (l.) und Klaus Gerner (r.) einen Hornissenkasten auf. Der Kasten ist in einer hohen, windgeschützten und trockenen Ecke angebracht, damit eine Hornissenkönigin sich wohlfühlt und einzieht. Foto: Charlotte Wittnebel-Schmitz
| An der Vereinspergola der Kleingartenanlage in Bad Kissingen hängen Edgar Kast (l.) und Klaus Gerner (r.) einen Hornissenkasten auf. Der Kasten ist in einer hohen, windgeschützten und trockenen Ecke angebracht, damit eine Hornissenkönigin sich wohlfühlt und einzieht. Foto: Charlotte Wittnebel-Schmitz

"Die Hornissen haben Wohnungsnot", sagt Claus Schenk. Da hohle Bäume, die ursprünglichen Niststätten der Hornissen, immer seltener zu finden sind, sind sie auf Wohnräume in der Nähe von Menschen angewiesen. Hornissen gehören zu den besonders geschützten Arten. Für das Fangen, Verletzen oder Töten von Hornissen oder die Beschädigung ihrer Nester kann in Bayern ein Bußgeld von 50 000 Euro fällig werden.

Weiterlesen mit MP+