Bad Kissingen

IG BAU fordert "höheren Kontroll-Druck" im Kreis Bad Kissingen

Im Baugewerbe verstoßen noch immer viele Firmen gegen die Regeln - vor allem, wenn es um den Lohn geht, kritisiert die IG BAU. Allerdings hat der Zoll längst nicht alle Verstöße im Blick. Die Gewerkschaft fordert deshalb eine einheitliche staatliche Arbeitsinspektion.
Eine Zöllnerin bei einer Baustellen-Kontrolle.       -  Eine Zöllnerin bei einer Baustellen-Kontrolle.
Foto: SymbolIG BAU | Tobias Seifert | Eine Zöllnerin bei einer Baustellen-Kontrolle.

Unsaubere Praktiken im Visier: Das Hauptzollamt Schweinfurt , das auch für den Landkreis Bad Kissingen zuständig ist, hat im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres 644 Arbeitgeber in der Region kontrolliert. Darüber informiert die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, Bezirksverband Mainfranken, in einer Meldung an die Presse. Im Fokus der Fahnder dabei: illegale Beschäftigung, Sozialbetrug und Verstöße gegen geltende Mindestlöhne. Allein Baufirmen bekamen 240 Mal Besuch von der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls, wie die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt mitteilt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!