Bad Kissingen

IHK Mainfranken befürchtet Rekordzahl an unbesetzten Lehrstellen

Wenige Wochen vor Start des neuen Ausbildungsjahres sind laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit in der Region noch immer mehr als 3300 gemeldete Lehrstellen unbesetzt.
Die IHK befürchtet, dass im September eine Rekordzahl an Lehrstellen unbesetzt bleibt. Unser Archivbild zeigt Anne Hohmann, die in Bad Brückenau ihre Ausbildung zur Werkzeugmechanikerin absolviert hat. Foto: Benedikt Borst/Archiv
Die IHK befürchtet, dass im September eine Rekordzahl an Lehrstellen unbesetzt bleibt. Unser Archivbild zeigt Anne Hohmann, die in Bad Brückenau ihre Ausbildung zur Werkzeugmechanikerin absolviert hat. Foto: Benedikt Borst/Archiv

Für die mainfränkische Wirtschaft bleibt auch dieses Jahr die große Herausforderung, die Ausbildungsplätze mit ausreichend Azubis zu besetzen. Wenige Wochen vor Start des neuen Ausbildungsjahres sind laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit in der Region noch immer mehr als 3300 gemeldete Lehrstellen unbesetzt. Ihnen stehen fast 1600 unversorgte Schulabgänger gegenüber. Es bleibt eine Lücke von rund 1800 fehlenden Bewerbern. Nach Angaben der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt damit zu rechnen, dass 2019 eine Rekordzahl an Ausbildungsplätzen in der Region nicht besetzt werden.

8300 gemeldete Lehrstellen

"Um Fachkräfteengpässen in unserem leergefegten Arbeitsmarkt die Stirn zu bieten, bilden immer mehr Betriebe ihren Nachwuchs selber aus. Mit 8300 gemeldeten Lehrstellen ist das Angebot an attraktiven Ausbildungsplätzen heuer so groß wie nie zuvor", sagt Max-Martin Deinhard , stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer. Er betont, dass den Schulabgängern mit einer Berufsausbildung die Türen zu einer spannenden und erfüllenden beruflichen Zukunft offen stehen. "Für all jene, die bislang noch keinen Erfolg mit ihrer Bewerbung um einen Ausbildungsplatz hatten, gilt es jetzt, dranzubleiben und sich weiter zu bewerben", ermutigt Deinhard . Die Chancen stünden gut, bis September noch eine geeignete Stelle zu finden.

Deinhard erklärt außerdem, dass eine Berufsausbildung nicht nur jungen Menschen berufliche Perspektiven biete. "Egal in welchem Alter oder Lebensabschnitt, eine duale Berufsausbildung ermöglicht immer einen ausgezeichneten beruflichen Neustart", sagt er. Veränderungen und Umbrüche in der heutigen Berufswelt erfordern zunehmend die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen.

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Arbeit und Beruf
  • Arbeitsmarkt
  • Ausbildungsplätze
  • Auszubildende
  • Beruf und Karriere
  • Berufliche Ausbildung und Weiterbildung
  • Bundesagentur für Arbeit
  • Deinhard
  • IHK Würzburg-Schweinfurt
  • Industrie- und Handelskammern
  • Max Martin
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!