Hammelburg

Schaustellerfamilie mit rettender Idee: Das wird aus ihrem Imbisswagen in Hammelburg

Der Imbiss der Schaustellerfamilie "Klein aber fein" verabschiedet sich nach zwölf Wochen in die Winterpause. Am Samstag, 28. November, duftet es am Marktplatz vorerst zum letzten Mal nach Bratwurst.
Familie Krawczyk will Ende Februar wieder mit dem Imbisswagen auf den Hammelburger Marktplatz zurückkehren.  Foto: Bianca Volkert       -  Familie Krawczyk will Ende Februar wieder mit dem Imbisswagen auf den Hammelburger Marktplatz zurückkehren.  Foto: Bianca Volkert
| Familie Krawczyk will Ende Februar wieder mit dem Imbisswagen auf den Hammelburger Marktplatz zurückkehren. Foto: Bianca Volkert

Zwölf Wochen stand der kleine Imbisswagen der Schaustellerfamilie Krawczyk auf dem Hammelburger Marktplatz , nachdem die Corona-Pandemie der Familie im März jegliche Existenz nahm. Die Stadt half der Familie mit der Genehmigung eines Imbisswagens, so war ein Ausgleich für die weggebrochenen Einnahmen der Schaustellerfamilie gefunden.

Für viele Hammelburger entwickelte sich in den vergangenen Wochen um den Imbiss herum am Marktbrunnen ein Ort der Begegnung und Kommunikation. Familie Krawczyk fand mit ihrer Herzlichkeit sehr schnell Zugang zu den Hammelburgern.

Imbissbude in Hammelburg: Stammtisch findet sich ein

Bereits nach wenigen Tagen bildete sich um die Mittagszeit ein Stammtisch, welcher sich fast täglich einfand. Tagestouristen hatten eine zentrale Anlaufstelle und nutzten den Imbiss nicht nur für den schnellen Snack, sondern auch als Auskunftsbüro.

So ein Treffpunkt bringt eine Konstante ins Leben, das durch die Pandemie mächtig ins Wanken geraten ist. "Geld verdienen ist wichtig für die Existenz, aber noch wichtiger sind die sozialen Kontakte", sagte Lucia Krawczyk. Wer könnte das besser bewerten als die Schaustellerfamilie, die durch den Ausbruch von Covid-19 über Nacht beides verlor.

Nun wird der kleine Imbiss erst mal pausieren. Bei den kühlen Temperaturen verirren sich nur wenige Hungrige auf den Marktplatz . Wärmender Glühwein, der im Winter einfach zur Bratwurst dazu gehört, darf auch nicht ausgeschenkt werden. Noch besteht die Hoffnung dass Markus Beran über die Adventszeit am Marktplatz unter dem Weihnachtsbaum eine Ausschankerlaubnis für Glühwein bekommt, der mit einer Bratwurst für warme Hände sorgt. Leider hängt auch diese Entscheidung von der Entwicklung der Corona-Pandemie ab.

Dankbar für Unterstützung

Unendlich dankbar ist die Familie Krawczyk für die unkomplizierte Hilfe und Unterstützung, vor allem Stefan Stöth, Leiter des Ordnungsamtes Hammelburg , der sofort die Erlaubnis zur Aufstellung des Imbisswagens gab und Bürgermeister Armin Warmuth für das Entgegenkommen der Stadt , und natürlich den treuen Gästen am Imbiss "Klein aber fein".

"Es waren schöne Wochen, die uns wieder Hoffnung schenkten und Kraft gaben. Der Winter ohne das Weihnachtsgeschäft wird uns nochmal alles abverlangen. Dann wir werden uns gerne an die schönen Zeit in Hammelburg erinnern. Dazu haben wir eine weitere Perspektive, die uns über die Zeit hinweg hilft! Voraussichtlich Ende Februar werden wir mit 'Klein aber fein' an gewohnter Stelle auf dem Hammelburger Marktplatz stehen. Der genaue Termin ist von unserer Gesundheit, dem Wetter und der Entwicklung von Covid-19 abhängig", sagt Lucia Krawczyk.

Als Symbol der Dankbarkeit bedankt sich Familie Krawczyk zum Abschied bei den Gästen mit einem Schoko-Herz. Ein kleines, schönes und aussagekräftiges Symbol für Dankbarkeit und Verbundenheit.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Hammelburg
Advent
Armin Warmuth
Coronahilfen
Marktplätze
Ordnungsämter
Städte
Weihnachtsbäume
Weihnachtsgeschäfte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)