Reichenbach bei Münnerstadt

In Reichenbach wurde es blutig

Doch statt düsterer Stimmung gab es einen Angriff auf die Lachmuskeln.
Die Teenie-Garde Reichenbach mit ihrem Vampirtanz. Foto: Matthias Nöth
Die Teenie-Garde Reichenbach mit ihrem Vampirtanz. Foto: Matthias Nöth

Unter dem Motto "Bis(s) in Reichenbach" stand in diesem Jahr der Reichenbacher Teutonen Fasching. Statt düsterer Stimmung gab es am vergangenen Samstag allerdings einen Angriff auf die Lachmuskeln der Besucher.

Die Moderation des bunten Abendprogrammes hatten Guntram und Gerda Hillenbrand übernommen, in dessen Verlauf sie unter anderem auch den anwesenden Kandidaten der anstehenden Kommunalwahl einige Stadtrat-Ratschläge mit auf den Weg gaben.

Den Einstieg in den Abend machte die Kindergarde, bei deren Tanz, der unter dem Motto "Fußball vor" stand, Fußballer und Cheerleader über die Bühne wirbelten. Dass auch Wochentage durchaus so ihre Probleme haben, erfuhr der Zuschauer bei der "Gruppentherapie für Wochentage". So fragte sich etwa der Montag, warum er eigentlich viel länger sei, als alle anderen Tage, und der Donnerstag hatte damit zu kämpfen, dass an ihm immer alles stattfinde, von Tupperabend bis Dildoparty.

In Hochform waren wieder "Ottmar und Brunhilde" (Lothar und Susanne Hillenbrand) aufgelaufen. So berichtete in ihren ersten Beitrag Brunhilde etwa in theatralischer Weise von einem Erlebnis mit einem Halbstarken an der Supermarktkasse, den sie nur durch Erpressung dazu bringen konnte, sie vorzulassen, oder stimmte zusammen mit Ottmar in humorvoller Weise ein Lied über den aktuellen Bäckermangel in Reichenbach an, mit dem sie dem Publikum aus dem Herzen sprachen. In ihrem zweiten Beitrag konnte man die beiden bei einem "liebevollen" Schlafzimmergespräch beobachten.

Schwungvoll ging es zu beim Marschtanz der Elferratsgarde Münnerstadt, die später am Abend noch einen herrlichen Showtanz zeigten, bei dem sie als Flammen und Feuerwehrdamen auftraten. Die Lacher auf seiner Seite hatte der Neue auf der Bühne: "Heinz vom Oberland 1" alias Heinz Müller. Mit seinem Beitrag über allerhand unterhaltsame und skurrile Beobachtungen und Erlebnissen rund um das "Reichenbacher Mitfoahrbänkle" hatte er das Publikum gleich auf seiner Seite.

Ein musikalischer Gastbeitrag kam von Kosmas Fischer aus Bischofsheim, der nicht nur ein Lied über "(Lebens)Erfahrung" sondern auch über seinen Wunsch, ein "Frauenheld" zu sein, vortrug. "Im Wartezimmer" unterhielten sich zwei Damen über allerlei Krankheiten und tauschten Ratschläge aus, an welche Art von Arzt man sich für die einzelnen Leiden wenden solle, bei Hämorrhoiden etwa an den "Arschäologen".

Einen flotten Vampirtanz zeigten die Jungs und Mädels der Teenie-Garde Reichenbach, bei der zu Beginn der Obervampir stilecht aus einem Sarg entstieg. Nicht fehlen durfte auch in diesem Jahr der humoristische Rückblick auf das Dorfgeschehen der bestens informierten " Rentner ". Themen waren unter anderem die Sanierung der Alten Schule, das Mitfoahrbänkle oder die anstehende Straßensanierung. Von Verständigungsschwierigkeiten, die sich aufgrund der Dialektunterschiede zwischen Rhön und Reichenbach ergaben, konnten (aus eigener Erfahrung) Silvia Beck und Jessica Nöth berichten. Im Anschluss erfuhren die Zuschauer im Sketch "Schneewittchen", was sich damals wirklich zugetragen hatte. Bei einem Publikumsspiel galt es, aus kurzen Textstücken - die beim Schlagen auf Stoffenten erklangen - den Refrain eines Liedes richtig zusammenzustellen.

Einen Sketch über die Unterhaltung eines Ehepaares, der textlich an Loriot angelehnt war, zeigten Helmut Blank und Melanie Miller. Der nächste Beitrag war ein moderierter Sketch der zeigte, beträchtlich doch die Unterschiede in Bezug auf Zeit und Aufwand sind, wenn Frauen und Männer - hier in vertauschten Rollen - duschen. Den Abschluss der rund sechsstündigen Veranstaltung bildete der Auftritt des FCR Show ( Männer ) Ballett . Als Fledermäuse zeigten sie, in körperbetonten Kostümen, eine perfekt einstudierte Choreografie , mit der sie beim Publikum Begeisterungsstürme hervorriefen.

Mitwirkende:

Kindergarde: Felicitias Bach, Emma Back, Ben Bieber, Lene Heil, Lean Hillenbrand, Amelie Kiesel,

Finja Löffler, Mark Miller , Nora Nöth, Lina Sauer, Hanna Schmidt, Lina Schuhmann, Nele Steinbeck, Nele Wachtel und Lena Wiener; Trainerinnen: Michelle Bieber, Melanie Miller

Wochentage: Matthias und Silvia Beck, Heiko Heinisch, Sven Ludsteck, Jessica Nöth, Stefan Raab und Jan Schötz

Wartezimmer: Matthias und Silvia Beck, Jessica Nöth, Jan Schötz

Teenie-Garde: Sanne Altenberger, Nele Ludsteck, Lena Deifel, Sinah Raab, Hanna Schmitt, Niklas und Paul Tüchert, Michael Zufraß; Trainerinnen: Lisa Müller, Kerstin Zufraß

Rentner : Matthias Beck, Lothar Hillenbrand, Heiko Schölzke, Jan Schötz, Arnold Zufraß

Dusch-Sketch: Silvia Beck, Julian Erhard, Heiko und Laura Heinisch, Lisa und Sylvia Müller, Heiko Schölzke, Andreas Trägner, Tobias Trägner

FCR Show Ballett : Matthias Beck, David Dietz, Julian Erhard, Daniel Hein, Stefan Raab , Heiko Schölzke, Jan Schötz, Alexander Schreiner, Tobias Trägner, Trainerinnen sind Laura Heinisch, Eva Nöth und Lisa Müller.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Reichenbach bei Münnerstadt
  • Ballett
  • Choreografie
  • Ehepartner
  • Fußballspieler
  • Helmut Blank
  • Humor
  • Karneval
  • Loriot
  • Mark Miller
  • Männer
  • Publikum
  • Rentner
  • Stefan Raab
  • Unterhaltung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!