Rannungen

Je 1700 Euro für vier Rannunger Vereine

Der Planverein hat in zehn Jahren 6800 Euro Gewinn erwirtschaftet. Jetzt gab es vier Spendenschecks für Rannunger Vereine. Und der nächste Planverein steht schon bereit.
Freuen sich über die Scheckübergabe: (von links) Christian Erhard (Planverein), Bettina Bonengel (Musikverein), Dominic Wolf (Planverein), Matthias Leurer (Vorsitzender Planverein), Oliver Leischner (TSV Rannungen), Bürgermeister Fridolin Zehner, Andreas Wartha (FFW Ranungen) und Elisabeth Wohlfart (Kindergarten). Foto: Daniel Wiener
Freuen sich über die Scheckübergabe: (von links) Christian Erhard (Planverein), Bettina Bonengel (Musikverein), Dominic Wolf (Planverein), Matthias Leurer (Vorsitzender Planverein), Oliver Leischner (TSV Rannungen), Bürgermeister Fridolin Zehner, Andreas Wartha (FFW Ranungen) und Elisabeth Wohlfart (Kindergarten). Foto: Daniel Wiener

Das alle zehn Jahre stattfindende Planfest ist in Rannungen ein großes und wichtiges Ereignis. Der Ablauf auf dem Dorfplatz orientiert sich an einer seit 1780 überlieferten Tradition. Zentrales Ereignis ist dabei das Aufstellen des festlich geschmückte Planbaumes durch die Planburschen und der anschließende Tanz der Planpaare. Vom 17. bis 19. Oktober 2020 wird es wieder soweit sein.

Und weil dieses Ereignis so wichtig ist, wird jedes Mal zum Fest ein eigener Planverein gegründet. Aufgerufen zum Mitmachen sind alle unverheirateten Rannunger Bürgerinnen und Bürger. Gleichzeitig löst sich der Vorgängerverein satzungsgemäß auf. Der Planverein von 2010 hat in der Zeit einige Wandlungen durchlaufen, viele Mitglieder sind inzwischen verheiratet. Der alte Verein hat aber nicht nur 2010 den Planbaum aufgestellt, sondern alljährlich auch den Weihnachtsbaum und er hat auch bei vielen Ereignissen und Festen im Ort mitgewirkt. Gleichzeitig erfuhr er im Gegenzug Unterstützung von den örtlichen Vereinen.

Die Aktionen des Planvereins haben darüber hinaus meistens einen wirtschaftlichen Gewinn erbracht, der auf den Helferfesten alleine nicht aufgebraucht werden konnte. So ist in den vergangenen zehn Jahren die stolze Summe von 6800 Euro übrig geblieben. Zum letzten Male stellte also in diesem Jahr der alte Planverein den Christbaum in der Ortsmitte auf und die Rannunger waren zahlreich erschienen, um die 63 Planpaare von 2010 zu verabschieden und die Scheckübergaben mitzuverfolgen. Jeweils 1700 Euro konnte Vorsitzender Matthias Leurer an Vertreter der Feuerwehr, des TSV Rannungen , des Musikvereins Rannungen und des Kindergartens übergeben. Dann übergab er das Wort an seinen Nachfolger Lorenz Zehner, der von 52 Planpaaren berichtete, die sich für das Fest 2020 angemeldet haben. Der neue Planverein war schon im Frühjahr diesen Jahres gegründet worden und die Mitglieder seien schon voller Vorfreude. In eigens anberaumten Tanzstunden werden nun traditionelle fränkische Tänze bis zum Fest einstudiert.

Bürgermeister Fridolin Zehner dankte dem bisherigen Planverein, auf dem man sich immer verlassen konnte. Die Beiträge hätten das Dorfleben belebt und den Zusammenhalt unter den jüngeren Ortsbürgern enorm gefördert. Gerade in einer sich immer weiter entzweienden Gesellschaft stehe die Tradition für den Fortbestand einer friedlichen und sich gegenseitig helfenden Wertegemeinschaft.

 

Schlagworte

  • Rannungen
  • Fridolin Zehner
  • Mitglieder
  • Musikvereine
  • Vereine
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!