Obererthal

Kandidaten für Rot-Weiß gesucht

Die Vorstandswahlen für den Sportverein Rot-Weiß Obererthal sind verschoben worden.
Auf der Vorstandsbank des Rot-Weiß Obererthal (v.l.): Nadja Straßheim, Tanja Büchner, Marco Weigand, Tobias Brust, Christian Heid und Oliver Graup. Gerd Schaar
Auf der Vorstandsbank des Rot-Weiß Obererthal (v.l.): Nadja Straßheim, Tanja Büchner, Marco Weigand, Tobias Brust, Christian Heid und Oliver Graup. Gerd Schaar

Die Vorstandswahlen für den Sportverein Rot-Weiß Obererthal sind verschoben worden. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im November, deren genaues Datum noch nicht feststeht, soll gewählt werden. Anlass war der Kandidatenmangel für einen Generationenwechsel der drei Vorsitzenden Björn Brust, Tobias Brust und Marco Weigand, die gleichberechtigt den Verein leiten. Am Sonntagabend gab es jetzt die Jahreshauptversammlung im Gasthaus Brust. Berufliche Gründe der Vorsitzenden waren unter anderem die Anlässe, nach Nachfolgern Ausschau zu halten. "Neun bzw. sechs Jahre in diesem Amt dürften langsam genug sein", erklärte Tobias Brust, der die Versammlung leitete. Mit der kommenden Vorstandswahl wolle er neue Wege unterstützen, blickte er nach erwünschten jüngeren Kandidaten, etwa Mitte 20, für den Generationenwechsel.

Vorschläge einreichen

Da nämlich jetzt nicht mit spontanen Kandidatenmeldungen aus dem Saal zu rechnen sei, könnten Vorschläge anonym eingereicht werden, waren sich die Mitglieder einig. Die Zettel landeten in einer Pappschachtelurne. Spätestens bis November sollen mit den vorgeschlagenen Kandidaten Gespräche geführt werden. Bis dahin sei der alte Vorstand noch kommissarisch im Amt, stellte der Ortssprecher Hans Schönau fest. Er betonte, dass ein guter Zusammenhalt von Jung und Alt nicht nur bei Rot-Weiß wichtig sei. Ermunternde Zustimmung und Dankesworte kamen auch von Vertretern der ansässigen Vereine .

Gesichert für den Fußballverein Rot-Weiß sei der Platz in der Kreisklasse, berichtete Tobias Brust, der den Öffentlichkeitsbericht des abwesenden Björn Brust verlas. Trotz eines verletzten Trainers seien die Kicker stets am Ball geblieben. Vom Auf und Ab bei der spannenden Jagd nach den ersehnten Punkten der 1. Herrenmannschaft, berichtete Abteilungsleiter Lukas Heid. Den Niederlagen und dem Eigentor seien erfolgreiche Siege gegenübergestanden. "Die Spieler haben sich gut auf dem Platz bewegt", sagte Heid.

Ein Loch in die Vereinskasse habe der Sturmschaden gerissen, berichtete Vorsitzender Marco Weigand aus dem Liegenschaftsbereich. Investiert werden musste in einen neuen Zaun und in die Absicherung eines Geländehanges. Das Vordach des Sportheims sei neu gestrichen, und neue Planen seien dort anzubringen. Fällig sei bald die Anschaffung eines neuen Rasensprengers. Weigands Dank ging an die Helfer, die das ganze Jahr über Hand an die Platzpflege halten.

Über die Jugendarbeit im Verein Rot-Weiß Obererthal berichtete Oliver Graup. In diversen Spielgemeinschaften der Altersstufen hätten die Jugendlichen Siege und weitere gute Plätze errungen. Graup setzte sich für eine Neufassung der Altersklassen ein. Neue Trainerscheine könnten jetzt erlangt werden. Zu den jährlichen Ereignissen bei Rot-Weiß zählen auch Theaterspiel, Preisschafkopf und Weihnachtsfeier.

Schlagworte

  • Obererthal
  • Fußballspieler
  • Fußballvereine
  • Jugendsozialarbeit
  • Kinder und Jugendliche
  • Sportvereine
  • Vereine
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!