Nüdlingen

Katholische Arbeitnehmerbewegung bilanziert und blickt in die Zukunft

Berichte und Ehrungen verdienter und langjähriger Mitglieder standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der KAB (Katholische Arbeitnehmerbewegung) im Nüdlinger Pfarrsaal.
Ehrungen gab es bei der KAB Nüdlingen (von links): Schriftführerin Margot Freidhof, Günter und  Elfriede Katzenberger, Bernd und Gertrud Reuß, Maria und Herbert Weber  sowie der Vorsitzende Oskar Hein. Foto: Dieter Britz       -  Ehrungen gab es bei der KAB Nüdlingen (von links): Schriftführerin Margot Freidhof, Günter und  Elfriede Katzenberger, Bernd und Gertrud Reuß, Maria und Herbert Weber  sowie der Vorsitzende Oskar Hein. Foto: Dieter Britz
| Ehrungen gab es bei der KAB Nüdlingen (von links): Schriftführerin Margot Freidhof, Günter und Elfriede Katzenberger, Bernd und Gertrud Reuß, Maria und Herbert Weber sowie der Vorsitzende Oskar Hein. Foto: Dieter Britz

Neben zahlreichen Mitgliedern konnte der Vorsitzende Oskar Hein dazu auch Pastoralassistentin Magdalena Sauter begrüßen.

Keine Frage, dass auch immer wieder das Wort Corona fiel. Die Pandemie hat seit März letzten Jahres die Arbeit stark gebremst oder ganz unmöglich gemacht. Wie bei der KAB Nüdlingen üblich, fand die Jahreshauptversammlung 2019 am Josefstag (19. März) statt. In diesem Jahr konnte der Ortsverband noch zahlreiche Veranstaltungen durchführen, zum Beispiel den Weltgebetstag, ein Frauenfrühstück, am Karfreitag den Kreuzweg auf dem Friedhof, eine Wallfahrt nach Windheim, vier Theaterabende im Oktober und die gemeinsame Adventsfeier von KAB, Pfarrgemeinderat, Kirchenchor und Mitarbeitern der Pfarrgemeinde. Nicht zu vergessen die Halbtagesfahrt zum Kloster Sankt Ludwig bei Wipfeld. Fünf Mitgliedern wurde zum Geburtstag gratuliert, einem Ehepaar zur Diamantenen Hochzeit . Die KAB hat es auch übernommen, 251 Seniorinnen und Senioren der Gemeinde zum Geburtstag zu gratulieren.

Corona macht Strich durch Jahresplanung

2019 konnten noch alle geplanten Veranstaltungen durchgeführt werden. Doch das änderte sich schlagartig 2020 und 2021 durch die Corona-Pandemie . 2020 waren elf Veranstaltungen vorgesehen. Der Seniorentag an Dreikönig, den früher die KAB organisierte, hat jetzt die Gemeinde übernommen. Doch die KAB ist nach wie vor bei der Vorbereitung und Durchführung dabei. Der Weltgebetstag und das Frauenfrühstück am 4. März konnten ebenfalls noch durchgeführt werden - dann machte die Corona-Pandemie einen Strich durch die weitere Jahresplanung, und alle weiteren Veranstaltungen konnten nicht mehr durchgeführt werden. Auch die vier Theatervorstellungen mussten ausfallen. Nur eine einzige Vorstandssitzung stand statt, um die Verabschiedung von Pfarrer Kesina zu besprechen. Ab 16. März letzten Jahres musste auch der Besuch bei Senioren, die Geburtstage feierten, eingestellt werden - bis heute.

Der KAB-Ortsverband Nüdlingen zählt aktuell 44 Mitglieder. Pastoralassistentin Magdalena Sauter betonte: "Ich finde es schön, dass es so lebendige Gemeinden vor Ort gibt." Elfriede Katzenberger gab einen genauen Überblick über die Aktivitäten der Frauen. Das Frauenfrühstück im März 2019 wurde von 125 interessierten Frauen besucht. Gabriela Amon sprach zum Thema "wenn es manchmal kracht und blitzt - wenn zwischenmenschliches zum Problem wird". 2020 konnten nur wenige Veranstaltungen stattfinden. Immerhin musste das Frauenfrühstück am 4. März noch nicht ausfallen. Domvikar Paul Weismantel sprach vor 150 Frauen zum Thema "den Alltag lieben lernen - wie kann ich meinen Alltag mehr schätzen und liebgewinnen?" Der Weltgebetstag im März 2021 stand unter dem Motto "worauf bauen wir?" Der Kreuzweg am 2. April war sehr gut besucht. Für 2022 ist wieder ein Frauenfrühstück geplant. Dazu konnte nochmals Domvikar Paul Weismantel gewonnen werden.

Der Bericht von Kassierer Hans Lang zeigte, dass die finanzielle Lage der KAB Nüdlingen in Ordnung ist. Er bekam Applaus seine Arbeit.

Ehrungen

Sechs Frauen und Männer wurden für langjährige verdienstvolle Tätigkeit geehrt. Die Ehepaare Elfriede und Günter Katzenberger, Gertrud und Bernd Reuß sowie Maria und Herbert Weber sind seit 40 Jahren dabei. "Jedes der sechs Mitglieder hat sich mit seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten in unseren Ortsverband eingebracht", betonte der Vorsitzende Oskar Hein. Hein erzählte auch von einem Besuch in einem Kloster in Harburg am 4. September. An diesem Tag feierte dort Schwester Edelburg, die letzte aus der Zeit, als Salvatorianerinnen aus Horrem in Nüdlingen eine Schwesternstation hatten und als Kindergärtnerinnen tätig waren, ihren 100. Geburtstag. "Die Schwester hat sich riesig gefreut über dem Besuch und erinnert sich noch gut an ihrer langen Zeit in Nüdlingen ", erzählte er, und "es war ein Tag, den ich nie vergessen werde". Die Schwester war unter anderem Hausoberin und Nüdlingen und arbeitete als Grund- und Hauptschullehrerin. Kindergarten und Schwesternhaus wurden 1927 erbaut. Die Erlöserschwestern aus Würzburg wirkten hier bis 1948. Sie wurden von Salvatorianerinnen abgelöst, die bis Juni 2007 blieben. Eine Gedenktafel, die die KAB stiftet, soll daran erinnern.

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Nüdlingen
Covid-19-Pandemie
Erzieherinnen und Erzieher
Hans Lang
Hochzeiten
Karfreitag
Kirchengemeinden
Klöster
Seniorentage
Wallfahrten
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top