Geroda

Keine Chance den Lupinen

Wenn sie mit den Rädern unterwegs sind, dann verbindet die Mountainbike-Gruppe des SV Geroda das auch mit Naturschutz.
Die Mountainbiker aus Geroda und Platz  fahren immer mal zur Platzer Kuppe, um nach den Lupinen zu sehen. Die behalten sie genau im Auge. Denn sie wollen verhindern, dass diese sich ausbreiten und die  bunte Artenvielfalt der Bergwiesen gefährden. Foto: Andreas Schubert
Die Mountainbiker aus Geroda und Platz fahren immer mal zur Platzer Kuppe, um nach den Lupinen zu sehen. Die behalten sie genau im Auge. Denn sie wollen verhindern, dass diese sich ausbreiten und die bunte Artenvielfalt der Bergwiesen gefährden.
Wenigstens versuchen wollen sie es - die Kinder und Jugendlichen vom Mountainbiketeam "Schwarze Berge" des SV Markt Geroda. "Es ist vor allem der symbolische Charakter, um auf das immer größer werdende Problem der Lupine in den Bergwiesen rund um die Platzer Kuppe hinzuweisen", sagt Andreas Schubert, der Leiter der Abteilung Mountainbike. Noch sind auf dem Gipfel der Platzer Kuppe wenige Lupinen zu finden. Und das soll nach Möglichkeit auch so bleiben. Darum haben sich die Gerodaer Mountainbiker vorgenommen, immer wieder einmal auf den Berg zu fahren und nach den Lupinen zu schauen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen