Nüdlingen

Keine Umgehung durch den Riedgrund

"Südumgehung" wird von vielen Bürgern abgelehnt
Blick auf das Riedbachtal in Nüdlingen. Im Hintergrund (links) ist die Serpentine der B 287 am ehemaligen Waldschlösschen zu sehen. Foto: Artur Stollberger
Blick auf das Riedbachtal in Nüdlingen. Im Hintergrund (links) ist die Serpentine der B 287 am ehemaligen Waldschlösschen zu sehen. Foto: Artur Stollberger
Die Informationsveranstaltung im TSV-Sportheim, zu der eine Gruppe von Nüdlinger Bürgern eingeladen hatte, ließ die eindeutige Ablehnung einer "Südumgehung" durch den Riedgrund erkennen. Etwa 180 Menschen, jung und alt, folgten den Ausführungen der Referenten und spendeten viel Beifall. Eingeladen hatten zwölf engagierte Nüdlinger Bürgerinnen und Bürger : Altbürgermeister Günter Kiesel, Edwin Frey, Klaus Rimpel, Markus Roßmann, Wolfgang Schupp, Heinz Nicolai, Heiko Rittelmeier, Ernst Hein, Bernd Hein, Georg Troppmann, Birgitt Waldner und Volker Süßmeyer.Letzterer berichtete über den aktuellen Sachstand und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen