Wildflecken

Rhön: Keine Wandertage wegen Virus

Die Rhön ist eine Region, die auf sanften Tourismus setzt. Radfahren und Wandern stehen dabei im Fokus. Aufgrund des Coronavirus fallen nun zwei Großveranstaltungen aus.
Oberstleutnant Kai Schulze auf der Dalherdaer Kuppe. Foto: Kai Schulze       -  Oberstleutnant Kai Schulze auf der Dalherdaer Kuppe. Foto: Kai Schulze
Oberstleutnant Kai Schulze auf der Dalherdaer Kuppe. Foto: Kai Schulze

Wegen der Corona-Pandemie entdecken derzeit viele Menschen zu Fuß die Natur für sich. Wegen des Virus fallen heuer allerdings zwei Rhöner-Traditionswanderungen aus: Die Wandertage im Truppenübungsplatz und der elfte Rhöner-Wandertag.

"Nachdem sich die Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Länder am vergangenen Mittwoch darauf geeinigt haben, alle Großveranstaltungen in Deutschland bis mindestens zum 31. August 2020 zu untersagen, haben wir uns entschieden, heuer die Wandertage in das Jahr 2021 zu verschieben", teilt Kai Schulze, von Truppenübungsplatzkommandantur Wildflecken , in einer Pressemitteilung mit. "Ich bedauere es sehr, dass die Wandertage in diesem Jahr nicht stattfinden werden. Diese Entscheidung fällt schwer, ist aber situativ notwendig."

Für 2021: Dialog mit Kommunen suchen

Schulze ist dennoch zuversichtlich, dass die Truppenübungsplatzkommandantur und die Erlebnisregion Rhön die Wandertage im kommenden Jahr "mit Freude und Leben füllen". Geplant ist, die Wandertage am letzten Juliwochenende 2021 zu veranstalten. Um den Veranstaltungsort zu klären, wollen die Organisatoren in diesem Spätsommer mit allen Anrainergemeinden in den Dialog treten. "Mir ist es ein persönliches Anliegen, eine enge Kooperation und dem damit verbundenen Informationsaustausch zu den Landkreisen und Gemeinden zu intensivieren. Denn nur wer den Dialog pflegt, schafft Akzeptanz für unser besonderes Aufgabenspektrum", teilt Schulze mit.

Auswirkungen hat das Verbot von Großveranstaltungen zudem auf den elften Rhöner Wandertag . Dabei handelt es sich um eine Wanderveranstaltung , die jährlich an einem anderen Rhöner Ort stattfindet. Ins Leben gerufen haben den Rhöner Wandertag die Landräte der fünf Rhön-Landkreise im Jahr 2010. Heuer hätte das Event am 5. September in Meiningen stattgefunden.

Wie geht es weiter mit Großveranstaltungen?

Weil unklar ist, wie die Regeln zu Großveranstaltungen nach dem 31. August aussehen, entschlossen sich die Organisatoren der Stadt Meiningen und des örtlichen Rhönklub-Zweigvereins in Abstimmung mit der Rhön GmbH, die Veranstaltung auf das Jahr 2021 zu verschieben. Ein Termin steht dafür noch nicht fest. "Wir müssen die weiteren Entwicklungen hinsichtlich der Corona-Pandemie abwarten", sagt Jennifer Rother, die stellvertretende Geschäftsführerin der Rhön GmbH. "Es ist bedauerlich, im Moment jedoch eine vernünftige Entscheidung", sagt der Meininger Bürgermeister Fabian Giesder . "Wir wollen das Event genießen und zeigen, wie wunderbar wanderbar Meiningen und seine Umgebung ist."

Rhöner Wandertag verschiebt sich in Bad Bocklet

Doch nicht nur die Meininger müssen umplanen, sondern auch Thomas Beck , der Kurdirektor von Bad Bocklet, und sein Team. Denn die Touristiker des Bayerischen Staatsbades hatten von der Rhön GmbH den Zuschlag erhalten, den 12. Rhöner Wandertag im Jahr 2021 auszurichten. Nun wurde auch dieser auf 2022 verschoben. "Natürlich ist es schade. Aber wir sehen auch die Umstände, die dazu geführt haben", sagt Beck. Und da man in der Rhön gut zusammenarbeitet, sei es für ihn und sein Team kein Problem, das Event ein Jahr später zu veranstalten.

Rhöner Wandertag

Der Rhöner Wandertag fand erstmals im Jahr 2010 über Länder- und Landkreisgrenzen hinweg in Münnerstadt statt. Seither hat er sich als Wanderevent in der Region etabliert, an dem jährlich mehrere Tausend Wanderfreunde aus ganz Deutschland teilnehmen. Ins Leben gerufen haben den Rhöner Wandertag die Landräte der fünf Rhön-Landkreise, die damals auf dem Gebiet des Tourismus in der Regionalen Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Rhön zusammenarbeiteten. Seit 2017 ist die von den Landkreisen gegründete Rhön GmbH zuständig. Ende der 2000er Jahre haben die Landräte auch festgelegt, dass der Veranstaltungsort jährlich innerhalb der Gebietskulisse der ARGE Rhön wechselt. Als Symbol dafür wird der Rhöner-Wandertag-Staffelstab von dem Bürgermeister des austragenden Ortes an den weitergeben, der den nächsten Rhöner Wandertag ausrichten wird.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wildflecken
  • Aschaffenburger Mutig-Preis
  • Bundeskanzler der BRD
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Fabian Giesder
  • Freizeitradsport
  • Landräte
  • Regierungschefs
  • Thomas Beck
  • Wandern
  • Wandertage
  • Wanderveranstaltungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!