Bad Kissingen

Kissinger CSU steuert Parteiausschluss von Klaus Bollwein an

Der Streit um den Fraktionswechsel von drei kurz zuvor wiedergewählten Stadträten lässt die Christsozialen nicht los. Gegen einen der drei geht der Ortsverband jetzt vor.
Klaus Bollwein hat bei der Kommunalwahl auf der Liste der CSU kandidiert. Nach seiner Wahl wechselte er zusammen mit zwei weiteren Ratsmitgliedern zur DBK. Deswegen strebt die Bad Kissinger CSU jetzt ein Parteiausschlussverfahren an.
Klaus Bollwein hat bei der Kommunalwahl auf der Liste der CSU kandidiert. Nach seiner Wahl wechselte er zusammen mit zwei weiteren Ratsmitgliedern zur DBK. Deswegen strebt die Bad Kissinger CSU jetzt ein Parteiausschlussverfahren an. Foto: Archiv Siegfried Farkas
Eine Zeit lang konnte man meinen, die Bad Kissinger CSU habe den kurz nach der Kommunalwahl erfolgten Wechsel von drei ihrer Ratsmitglieder zur Fraktion der DBK, abgehakt. Dieser Eindruck war aber grundverkehrt. Der Ortsverband der Christsozialen für die Kernstadt strebt ein Parteiausschlussverfahren für Klaus Bollwein an, den einzigen der drei Abtrünnigen, für den die Kernstadt-CSU zuständig ist, weil er dort Mitglied ist. Bei den beiden anderen Ratsmitgliedern, die, kurz bevor sich der neue Stadtrat formierte, zur DBK wechselten und die CSU damit den Status der stärksten Fraktion kosteten, handelt es ...