Unterleichtersbach

Kommentar: Das muss jetzt aufhören

Einen Monat nach dem Bürgerentscheid über den Solarpark kehrt in Unterleichtersbach noch immer kein Frieden ein. Das schadet dem Ruf der Dorfgemeinschaft.
In dieser Senke hätte der Solarpark entstehen sollen. Foto: Archiv/Ulrike Müller       -  In dieser Senke hätte der Solarpark entstehen sollen. Foto: Archiv/Ulrike Müller
| In dieser Senke hätte der Solarpark entstehen sollen. Foto: Archiv/Ulrike Müller

Ausgesprochen unglücklich verlief die Diskussion um das so genannte "Solar-Ei". Rein rechtlich gesehen stimmten die Bürger tatsächlich über die mit einem roten Kringel markierte Fläche ab - und die ist in der Tat deutlich größer als die für den Solarpark angedachten 7,2 Hektar. Aber: Teile davon liegen im Landschaftsschutzgebiet und hätten erst umständlich daraus gelöst werden müssen. Ob das Landratsamt das genehmigt hätte, ist offen. Ebenfalls innerhalb des roten Kringels liegt Gelände, das nordwärts ausgerichtet ist. Dort Solarpanels aufzustellen, macht wenig Sinn.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung