Schmidthof

Kommentar: Der Ressourcenverbrauch schreit zum Himmel

Die Bürger haben sich daran gewöhnt, dass Steuergelder hinausgeworfen werden. Doch niemand kann sich Verschwendung leisten - auch nicht in kleinem Stil.
Die scharfe Kurve an der Straße zwischen Wernarz und Rupboden soll entschärft werden. Dafür wird der neue Radweg  verlegt werden - vermutlich schon im kommenden Jahr.  Foto: Ulrike Müller       -  Die scharfe Kurve an der Straße zwischen Wernarz und Rupboden soll entschärft werden. Dafür wird der neue Radweg  verlegt werden - vermutlich schon im kommenden Jahr.  Foto: Ulrike Müller
Die scharfe Kurve an der Straße zwischen Wernarz und Rupboden soll entschärft werden. Dafür wird der neue Radweg verlegt werden - vermutlich schon im kommenden Jahr. Foto: Ulrike Müller
Eine Lücke im Radweg möchte die Rhönallianz nicht riskieren. Das ist verständlich. Und dass eine Planungsbehörde wie das Staatliche Bauamt in Schweinfurt nicht wegen eines Radwegs den Haushalt für das laufende Jahr umschreibt, ist ebenfalls klar.

Dennoch offenbart der Fall eine zum Himmel schreiende Verschwendung von Rohstoffen. Arbeitskraft, Arbeitszeit, Steuergelder und Material werden mit Füßen getreten. Natürlich kann sich der Freistaat das leisten. Wir haben uns an ein äußerst fragwürdiges Kosten-Nutzen-Verhältnis längst gewöhnt.

Am 1. August hatte die Weltbevölkerung die Ressourcen für 2018 aufgebraucht - so früh wie nie zuvor. Das hat die Forschungsorganisation Global Footprint berechnet. Da mag ein wenige hundert Meter langes Teilstück eines Radwegs nicht ins Gewicht fallen. Symptomatisch für unsere Zeit ist es allemal.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schmidthof
  • Steuergelder
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!