Wildflecken

Kommentar: Truppe vor Tradition

Erstmals seit 1973 findet das Werberger Treffen auf dem Truppenübungsplatz nicht am gewohnten Termin statt. Das ist legitim, kommentiert Ulrike Müller.
Seit dem Jahr 1973 besuchen ehemalige Werberger und deren Nachfahren die abgesiedelte Dorfstelle auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken. Foto: Archiv/Steffi Elm
Seit dem Jahr 1973 besuchen ehemalige Werberger und deren Nachfahren die abgesiedelte Dorfstelle auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken. Foto: Archiv/Steffi Elm
Der Kommandant des Truppenübungsplatzes erlaubt das Werberger Treffen nicht am gewohnten Termin, die Empörung darüber ist groß. Der Unmut der Werberger Freunde ist verständlich, doch darf das Bedürfnis nach dem Wissen um die Wurzeln nicht als Allzweckwaffe missbraucht werden. So sehr sich die Bundeswehr durch die Öffnung des militärischen Geländes an ausgewählten Tagen oder die Wandertage um Nähe zu den Bürgern bemüht, so etwas wie Tourismus auf dem Truppenübungsplatz kann und darf es nicht geben.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen