Maßbach

Kosten fürs Abwasser werden bei der Sitzung in Maßbach neu verteilt

Um den Umlageschlüssel für Investitionen und Betriebskosten der Kläranlage ging es in der Sitzung des Abwasserzweckverbands "Obere Lauer" in Maßbach.
Ums Abwasser und  die Investitionsumlage der  Kläranlage ging es bei Sitzung des Abwasserzweckverbandes 'Obere Lauer'. Symbolfoto: Kathrin Kupka-Hahn       -  Ums Abwasser und  die Investitionsumlage der  Kläranlage ging es bei Sitzung des Abwasserzweckverbandes 'Obere Lauer'. Symbolfoto: Kathrin Kupka-Hahn
Ums Abwasser und die Investitionsumlage der Kläranlage ging es bei Sitzung des Abwasserzweckverbandes "Obere Lauer". Symbolfoto: Kathrin Kupka-Hahn

In der jüngsten Sitzung des Abwasserzweckverbandes "Obere Lauer" in Maßbach wurden die Umlageschlüssel für die Investitionen und Betriebskosten, die laut der Verbandssatzung alle drei Jahre überprüft werden müssen, geändert. Außerdem genehmigte die Verbandsversammlung die Jahresrechnung für 2016.

Die Investitionsumlage der Kläranlage richtet sich nach der Einwohnerzahl der Mitgliedsgemeinden. Je nachdem, wie die Einwohnerzahl gesunken oder gestiegen ist, ändert sich die Umlage um einige Zehntelprozent, die Schwankungen sind aber gering. Größter Zahler bleibt nach wie vor der Markt Maßbach (Ortsteile Maßbach, Poppenlauer, Volkershausen und Weichtungen) mit 32,91 Prozent. Der Markt Stadtlauringen (Altenmünster, Ballingshausen, Birnfeld, Ellertshausen, Fuchsstadt, Mailes, Oberlauringen, Reinhardshausen, Stadtlauringen, Sulzdorf, Wettringen und Wetzhausen) bezahlt in Zukunft 30,29 Prozent der Investitionen. Die Stadt Münnerstadt (Stadtteile Fridritt, Großwenkheim, Kleinwenkheim, Maria Bildhausen mit Rindhof, Seubrigshausen und Wermerichshausen) steuert 15,74 Prozent bei. Üchtelhausen (Ebertshausen, Hesselbach, Madenhausen) beteiligt sich mit 11,67 Prozent an den Investitionen. Die Gemeinde Thundorf (Rothhausen, Theinfeld und Thundorf) zahlt 7,82 Prozent. Von der Gemeinde Sulzfeld schließlich ist nur der Gemeindeteil Leinach mit seinen 208 Einwohnern angeschlossen. Für sie muss sich die Gemeinde mit 1,57 Prozent beteiligen.

Änderung einstimmig beschlossen

Die Betriebskosten der gemeinsamen Kläranlage werden entsprechend der Abwassermenge zwischen 2013 und 2017 aufgeteilt: Markt Maßbach 34,16 Prozent, Markt Stadtlauringen 31,40 Prozent, Stadt Münnerstadt 16,19 Prozent, Üchtelhausen 9,73 Prozent, Thundorf 7,22 Prozent und Sulzfeld 1,3 Prozent. Die Mitglieder der Verbandsversammlung genehmigten die entsprechende Änderung der Satzung einstimmig und ohne lange Diskussionen.

Drei Punkte beanstandet

Genehmigt wurde auch die örtliche Prüfung der Jahresrechnung für 2016. Der Rechnungsprüfungsausschuss nahm seine Arbeit sehr genau. Er hatte drei Punkte beanstandet, zu denen die Verwaltung Stellung nahm. Eine Unterschrift fehlte, ein Lieferschein war nicht vorhanden, die Rechnung für Drucker-Patronen ging an die Verwaltungsgemeinschaft Maßbach statt an den Zweckverband. Nach Kenntnisnahme der Stellungnahme der Verwaltung dazu genehmigte die Versammlung die Jahresrechnung.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Maßbach
  • Betriebskosten
  • Investitionen
  • Kläranlagen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!