Bad Kissingen

Kreis Bad Kissingen: Einmal mit Stammzellspende ein Leben retten

Mehr als jeder Zehnte im Kreis ist als Stammzellspender registriert. Die Hilfsbereitschaft ist groß. Dennoch werden nur wenige tatsächlich zu Spendern.
Benedikt Herbert  nach der Knochenmarkspende. Der Student ist einer von 184 Stammzellenspendern aus dem Landkreis seit 1991. Benedikt BorstHerbert/Selfie
Benedikt Herbert nach der Knochenmarkspende. Der Student ist einer von 184 Stammzellenspendern aus dem Landkreis seit 1991. Benedikt BorstHerbert/Selfie
Benedikt Herbert hatte sich das erste Mal während seiner Schulzeit.mit dem Thema Stammzellspende auseinandergesetzt. Eine Mitschülerin von der Realschule, Jana aus Katzenbach, war 2009 an einer besonders aggressiven Form von Blutkrebs erkrankt und kurz darauf verstorben. "Sie war etwas jünger als ich und kam aus einem Dorf zwei Orte weiter. Das hätte auch mich treffen können", sagt der Student. Die Realschule Bad Kissingen organisierte unter dem Motto "Hilfe für Jana" eine große Typisierungsaktion, um einen passenden Stammzellenspender zu finden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen