Bad Kissingen

Kreis Bad Kissingen: Sturmtief Eberhard hält Feuerwehren auf Trab

Sturm Eberhard sorgt im Landkreis Bad Kissingen mit umgeworfenen Bäumen für gesperrte Straßen und verspätete Züge.

Sturmtief Eberhard ist mit Orkanböen, jeder Menge Regen, Blitzen, Donner und Schnee über den Landkreis gefegt. Vor allem die Feuerwehren waren gefordert, um abgebrochene Äste und umgeworfene Bäume von den Straßen zu beseitigen. So auch die Wehr in Poppenlauer. "Wir haben gegen halb zehn abends die Alarmierung bekommen", berichtet der stellvertretende Kommandant Matthias Hochrein. Mehrere Bäume blockierten die Ortsverbindungsstraße nach Wermerichshausen.

Die Wehr rückte mit 18 Mann aus und leuchtete zunächst den Wald aus, um sich einen genauen Überblick zu verschaffen. Weil immer noch sehr heftige Sturmböen wehten, entschieden die Einsatzkräfte, die Bäume nicht beseite zu räumen, sondern die Straße vorübergehend zu sperren. "Während der Sturmphase hätte das keinen Sinn gemacht", sagt Hochrein. Und es wäre auch für die Feuerwehrleute unnötig riskant gewesen. Gemeinsam mit Mitarbeitern vom Bauhof des Marktes Maßbach wurde die Straße gesperrt und eine Umleitung ausgeschildert. Die Bauhofmitarbeiter räumten am Montagmorgen die Straße frei. Nach Auskunft aus dem Rathaus ist die Straße seit 8.30 Uhr wieder befahrbar.

Insgesamt sechs solcher Einsätze wurden der Polizei im Dienstbereich Bad Kissingen bis Sonntagabend gemeldet. "Das ging alles glimpflich aus", fasst Dienststellenleiter Stefan Haschke die Lage zusammen. Personenschäden wurden nicht gemeldet. Eine kuriose Mitteilung gab es aus der Gegend um Katzenbach und Oehrberg. Auch hier meldete eine Privatperson, dass die Straße durch Bäume blockiert war. Bis die Feuerwehr eintraf, dauerte es dem Mann aber offenbar zu lange. Haschke: "Der Mitteiler hat gleich selbst Hand angelegt" und die Straße freigesägt.

Zu einem Sachschaden im Zusammenhang mit dem Sturm kam es in Münnerstadt. Laut Haschke parkte ein Autofahrer am Nachmittag seinen Wagen auf einem Parkplatz in Windheim in der Kreuzstraße. Als er wieder einsteigen wollte, wurde die Türe von einer Windböe erfasst und gegen einen daneben geparkten Toyota geworfen. Der Mann meldete den Schaden vorsorglich.

Behinderungen beim Zugverkehr

Wie Leser berichten, kam es beim Zugverkehr auf der Strecke zwischen Bad Kissingen und Oerlenbach vermutlich wegen umgestürzter Bäume zu Behinderungen. Was genau vorgefallen war, ließ sich am Montag allerdings nicht klären. "Bei uns ist kein Vorfall für den Bereich Bad Kissingen verzeichnet", teilt ein Sprecher der Deutschen Bahn auf Nachfrage mit. Allerdings habe es bayernweit viele kurzzeitige Verzögerungen gegeben. Es sei nicht auszuschließen, dass ein Baum die Gleise blockiert hatte und relativ schnell wieder entfernt wurde.

Nach den frühlingshaften Temperaturen und den sonnigen Tagen der vergangenen Woche hatte der ein oder andere im Altlandkreis Bad Brückenau wohl nicht mehr mit Schneeflocken gerechnet. Gestern Morgen waren dann die Autos gezuckert und die Straßen verschneit. Einige Autofahrer kamen ziemlich ins Rutschen und Schlingern. Wegen der Schneeglätte gab es im Berufsverkehr am Montagmorgen eine Handvoll Unfälle. Darunter auch bei Schondra und Geroda. Dabei blieb es bei Blechschäden, verletzt wurde niemand, heißt es aus der Polizeiinspektion Bad Brückenau . Sturmtief Eberhard wirbelte durch die Wälder und brachte einige Bäume zum Einstürzen. Der Bereich um Brückenau blieb aber wohl von Schlimmerem verschont. "Es ist vergleichsweise glimpflich ausgegangen", sagt Thomas Vöth von der Bad Brückenauer Polizei . "Es hat uns nicht schwer erwischt."

Weniger Autos unterwegs

Vorsichtig waren die Menschen laut Polizei im Bereich Hammelburg: Unter anderem seien deutlich weniger Autofahrer am Sonntagabend und in der Nacht auf Montag auf den Straßen unterwegs gewesen als sonst üblich. Darauf führt die Polizei auch zurück, dass es nur einen kleineren wetterbedingten Unfall gab: Am Montagmorgen kam eine Autofahrerin während des Schneesturms von der Fahrbahn ab. Ihr Fahrzeug touchierte die Leitplanke, die Fahrerin blieb unverletzt, den Sachschaden schätzt die Hammelburger Polizei auf höchstens 1000 Euro.

Im Zuständigkeitsbereich der Hammelburger Polizei gab es am Sonntagabend zudem zwei Feuerwehr-Einsätze: Auf der Kreisstraße von der Sulzthaler Kreuzkapelle in Richtung Wasserlosen lagen Äste auf der Fahrbahn, zwischen dem Wartmannsrother Gemeindeteil Heiligkreuz und dem Zeitlofser Gemeindeteil Detter entfernte die Feuerwehr zwei umgestürzte Bäume von der Fahrbahn.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Bäume
  • Deutsche Bahn AG
  • Feuerwehren
  • Polizei
  • Polizeiinspektion Bad Brückenau
  • Stefan Haschke
  • Sturmtiefs
  • Toyota
  • Zugverspätungen
  • Züge
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!