Riedenberg

Kröte in der Rhön: Ein Netz für die letzten ihrer Art

Noch pfeift sie. Doch: Die Kröte mit dem besonderen Namen steht kurz davor auszusterben. Die letzten Tiere in ganz Bayern leben in der Rhön.
Die Kissinger Wasserwacht installiert ein Netz im Bergsee am Tintenfass. Bis auf den Grund soll es den Nachwuchs einer ganz besonderen Kröte vor den gefräßigen Hechten schützen, die auch in dem See leben. Großer Aufwand für eine kleine Kröte. Der Grund: In ganz Bayern ist diese spezielle Art nur noch in der Rhön zu finden.
Die Kissinger Wasserwacht installiert ein Netz im Bergsee am Tintenfass. Bis auf den Grund soll es den Nachwuchs einer ganz besonderen Kröte vor den gefräßigen Hechten schützen, die auch in dem See leben. Großer Aufwand für eine kleine Kröte.
Was hat knubbelige Warzen, trägt die Kinderchen wochenlang huckepack und pfeift am Abend, wenn es dunkel wird, aus dem letzten Loch? Genau: Ein Geschöpf, das kurz vor dem Aussterben steht. In Bayern leben nur noch ein paar von ihnen - und allesamt hier in der Rhön. Geburtshelferkröte heißt die Amphibie, die sich am liebsten in einem gemütlichen Steinhaufen verkriecht. Nur noch wenige Exemplare sind geblieben. Für eine Handvoll Tiere gehen Ehrenamtliche einem bekannten Wahrzeichen der Schwarzen Berge bis auf den Grund.In der Tiefe des Bergsees lauert die tödliche Gefahr: Hechte.