Lager Hammelburg

Lager bekommt Ausstellung zur Bundeswehr

Die Garnisonsstadt Hammelburg hat es nicht geschafft, ein Museum zur Militärhistorie zu schaffen. Mit einer Ausstellung entsteht nun ein kleiner Ersatz.
Christoph Joa steht in einer Stubeneinrichtung aus den 1960er Jahren. Daneben ist eine Mustermöblierung für eine künftige Soldatenunterkunft aufgebaut.Foto: Arkadius Guzy
Christoph Joa steht in einer Stubeneinrichtung aus den 1960er Jahren. Daneben ist eine Mustermöblierung für eine künftige Soldatenunterkunft aufgebaut.Foto: Arkadius Guzy
Wie sah es aus, als Soldaten zu acht in einer Stube einquartiert waren, und wie sieht der künftige Einzelzimmerstandard aus? Weshalb haben Truppenübungsplätze auch für die Natur eine Bedeutung? Was erleben Soldaten im Auslandseinsatz? Eine neue Ausstellung erklärt verschiedene Aspekte rund um die Bundeswehrstandorten Hammelburg und Wildflecken."Wir zeigen keine Waffen", sagt Christoph Joa vom Hammelburger Bundeswehr-Dienstleistungszentrum (BwDLZ). Mit der Lehrsammlung des Ausbildungszentrums Infanterie hat die Ausstellung also nichts zu tun, auch wenn einige Exponate von dort stammen, wie Joa erklärt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen