Maria Ehrenberg

Maria Ehrenberg: In Zwiesprache mit Maria

3500 Marienverehrer kamen zur Vigilfeier am Gnadenbild auf Maria Ehrenberg, um gemeinsam zu beten. Ein Höhepunkt war wieder die Lichterprozession.
Ein schönes Bild, die vielen Gläubigen mit ihren Kerzen zur Verehrung  der Gottesmutter. Marion Eckert
Ein schönes Bild, die vielen Gläubigen mit ihren Kerzen zur Verehrung der Gottesmutter. Marion Eckert
Kerzenlicht an den Wänden und auf den vier Ständern vor der Gottesmutter, leise Gitarrenklänge und eine Stimme aus einer Bankreihe betet einen Mariengruß, dazwischen Schnarchtöne und rascheln von Decken. Nachts um 3.30 Uhr war in der Wallfahrtskirche am Maria Ehrenberg Ruhe eingekehrt. Etwa 40 Personen übernachteten in der Kirche, sie schliefen, beteten, sangen, meditierten, unterhielten sich leise und schwiegen miteinander. Sie alle hatten sich vor dem Gnadenbild der Muttergottes versammelt und nutzten diese besondere Nacht zum Hochfest Mariä Himmelfahrt, um in persönliche Zwiesprache mit Maria zu gehen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen