Münnerstadt

Münnerstadt: Das Schmuckatelier wird 100

Ursula Glückert stand schon mit vier Jahren im Laden ihrer Oma. Heute führt sie mit Thomas Pfarr "Uhren und Schmuck Dieterich." Den Grundstein hatte Fritz Dieterich vor 100 Jahren gelegt.
Ursula Glückert und Thomas Pfarr vor dem Geschäft in der Veit-Stoß-Straße 3 in Münnerstadt. An gleicher Stelle hatte sich Ursula Glückerts Opa, Fritz Dieterich, vor etwa 70 Jahren abbilden lassen. Gegründet wurde das Geschäft vor 100 Jahren in Nürnberg. Thomas Malz
Ursula Glückert und Thomas Pfarr vor dem Geschäft in der Veit-Stoß-Straße 3 in Münnerstadt. An gleicher Stelle hatte sich Ursula Glückerts Opa, Fritz Dieterich, vor etwa 70 Jahren abbilden lassen.
"Von Kindesbeinen an mit Schmuck gelebt." Dieser Satz auf der Homepage des Münnerstädter Schmuckateliers ist bezeichnend. "Schon als Vierjährige durfte ich die Kunden beraten, das habe ich leidenschaftlich gern gemacht", sagt Ursula Glückert. "Ich bin eigentlich in dem Laden aufgewachsen." Oma Elisabeth Dieterich passte damals auf sie auf. Kein Wunder, dass Ursula Glückert später eine kaufmännische Ausbildung absolvierte und im Geschäft blieb, das ihr ihre Oma schließlich überschrieb. Den Grundstein gelegt hatte ihr Opa Fritz Dieterich im Jahr 1919 in Nürnberg.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen