Münnerstadt

Münnerstadt: Der Einzelhandel kämpft weiter

Viele Gewerbetreibende haben Verständnis für die Regelungen in der Corona-Krise, einschließlich der Verlängerung des Lockdowns. Bei manchen Dingen wünschen sie sich sich allerdings mehr Feingefühl.
Barbara Lorenz und Teddy Katzenberger an der Postagentur im Tintenfässchen. Das Geschäft hat auch im harten Lockdown offen, weil es die Agentur, Zeitungen und Zeitschriften gibt. Thomas Malz       -  Barbara Lorenz und Teddy Katzenberger an der Postagentur im Tintenfässchen. Das Geschäft hat auch im harten Lockdown offen, weil es die Agentur, Zeitungen und Zeitschriften gibt. Thomas Malz
| Barbara Lorenz und Teddy Katzenberger an der Postagentur im Tintenfässchen. Das Geschäft hat auch im harten Lockdown offen, weil es die Agentur, Zeitungen und Zeitschriften gibt. Thomas Malz

Es ist leerer in der Stadt. Momentan ist es nicht schwierig, auf dem Marktplatz oder am Anger einen Parkplatz zu finden. Der Grund dafür ist weniger schön. Einige Geschäfte sind seit dem 16. Dezember geschlossen, andere dürfen nur einen Teil ihres Sortiments verkaufen. Und das Ganze geht nun auch noch in die Verlängerung. "Ich hoffe auf den Februar, dass es dann wieder los geht, dass dann die Geschäfte und die Gastronomie wieder ihren Betrieb aufnehmen können", sagt Arno Reuscher, der Vorsitzende des Gewerbevereins " Kaufhaus " Mürscht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!