Münnerstadt

Münnerstädter Gelöbnis aus uralter Zeit

Die Münnerstädter begingen wieder ihren gelobten Feiertag . Im Mittelpunkt steht die sogenannte Schwedenprozession.
Tanzmädchen der Heimatspielgemeinde trugen bei der Schwedenprozession Blumenkränze.Heike Beudert
Tanzmädchen der Heimatspielgemeinde trugen bei der Schwedenprozession Blumenkränze.Heike Beudert

Mit einem Gottesdienst und der Schwedenprozession gedachten die Münnerstädter wieder daran, dass die Stadt im Dreißigjährigen Krieg vor schwedischen Truppen verschont geblieben ist. Im Gottesdienst erinnerte P. Rudi Götz in seiner Predigt an die Legende, die so seit dem 18./19. Jahrhundert oder sogar noch länger Anlass für diesen gelobten Feiertag an Maria Geburt ist. Die Münnerstädter hätten bei der Belagerung gebetet und auf die Fürsprache der Muttergottes vertraut, so P. Rudi Götz. Die Truppen hatten Münnerstadt verschont. Die Schwedenprozession zieht so Jahr für Jahr zu den geschmückten Stadttoren, um dafür zu danken. Immer noch schmücken auf dem Prozessionsweg Anwohner die Hauseingänge mit Blumen und Marienbildern und -figuren. Aber dieser Brauch wird weniger. Einige Anwohner sagen, sie wissen nicht, ob nach ihnen diese liebgewonnene Tradition weiter pflegt.

Schlagworte

  • Münnerstadt
  • Dreißigjähriger Krieg (1618-1648)
  • Feiertage
  • Stadttore
  • Truppen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.