Münnerstadt

Münnerstädter Verein stemmt das nächste Großprojekt

Wegen erheblicher statischer Probleme kostet das Herrichten der Scheune am Heimatspielhaus mehr als eine halbe Million Euro. Dabei wird auf jeglichen Luxus verzichtet.
Die Einnahmen aus dem Flohmarkt werden jetzt für den Eigenateil verwendet, den der Verein für die Sanierung der Scheune am Heimatspielhaus aufbringen muss. Das Foto zeigt von links: Susanne Stäblein, Rita Jonas, Heike Hofman-Geyer und Bernd Eckert. Roman Jonas
Die Einnahmen aus dem Flohmarkt werden jetzt für den Eigenateil verwendet, den der Verein für die Sanierung der Scheune am Heimatspielhaus aufbringen muss. Das Foto zeigt von links: Susanne Stäblein, Rita Jonas, Heike Hofman-Geyer und Bernd Eckert.
Stolz sind die Vorstandsmitglieder des Vereins "Zukunft für das Heimatspielhaus" auf das sanierte Gebäude , das heißt aber nicht, dass sie sich zufrieden zurücklehnen können. "Die Scheune gehört dazu", sagt Vorsitzender Martin Kuchler . Das stark in Mitleidenschaft gezogene Gebäude muss dringend hergerichtet werden. Jetzt hat der Verein den vorzeitigen Baubeginn genehmigt bekommen und die Zuschussgeber haben auch wieder signalisiert, dass sie das Vorhaben der rührigen Vereinsmitglieder finanziell unterstützen werden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen